Newsticker

Corona-Hotspots: Andere Bundesländer verhängen Beherbergungsverbot für Münchner und Würzburger

05.07.2010

In der Normandie

Beim Arbeitseinsatz waren die Reservisten in der Normandie. Foto: Reservisten
Bild: Reservisten

Landsberg Wieder einmal packte eine Abordnung der Landsberger Reservisten ihre Koffer, um den Auftrag des Grabpflegedienstes für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge in Frankreich auszuführen. Sie schickten diesen Bericht:

Hptm a.D.d.R. Hans Kupfer, SFw d.R. Bruce Grillmayer und OG d.R. Manfred Bader mit weiteren acht Kameraden aus verschiedenen Reservistenkameradschaften der Kreisgruppe Oberland trafen sich zu einem Arbeitseinsatz an der Invasionsküste in der Normandie. Unter dem Pseudonym Overlord fand hier an der Kanalküste 1944 die größte militärische Invasion der Menschheitsgeschichte statt.

Oberst Gerd Beyer, der bisher das Arbeitsteam führte, musste seine Teilnahme kurzfristig absagen, sodass die Aufgabe des Kommandoführers an SFw d.R. Bruce Grillmayer übertragen wurde. Erstmalig wurde auch ein deutsches Arbeitskommando zu den Gedenk-Feierlichkeiten an den sogenannten "D-Day" auf dem US Soldatenfriedhof in Colleville-sur-Mer eingeladen.

Die Unterkunft für die nächsten 14 Tage war der Campingplatz "Le Cormoran" in Ravenoville, direkt an der Kanalküste im Landungsabschnitt Utah-Beach im Departement La Manche. Der Deutsche Soldatenfriedhof La Cambe, im Departement Calvados, befindet sich 45 km von dem damaligen Invasionsabschnitt "Utah-Bucht" entfernt und liegt zwischen den beiden Landungsabschnitten Utah und Omaha Beach im Landesinneren der Normandie. Von den 22 Soldatenfriedhöfen in Frankreich befinden sich sechs deutsche sowie amerikanische, britische und kanadische Soldatenfriedhöfe in der Normandie.

In der Normandie

1800 Bäume im Friedenspark

Neben dem US-amerikanischen Soldatenfriedhof in Colleville-sur-Mer mit 4410 Gefallenen, ist der deutsche Soldatenfriedhof in La Cambe der bekannteste und größte Friedhof mit 21 115 Toten Soldaten. Weitere deutsche Soldatenfriedhöfe befinden sich in Champigny St. André, Mont des Huines, Marigny, Orglandes und St. Desir de Lisieux.

La Cambe befindet sich an der N13 zwischen Caen und Cherbourg. Er ist mit seinem Tumulus und den darauf befindlichen Basaltkreuzgruppen nicht zu verfehlen. Umrahmt wird der Soldatenfriedhof von dem 1800 Bäume umfassenden Friedenspark. Das sieben Hektar große Gelände wurde in 49 Blocks eingeteilt. Jeder Block umfasst zehn Plattenreihen mit je 20 Grabplatten auf dem bis zu fünf Namen mit Dienstgrad, Geburts- und Sterbetag eingetragen sind. Über 11200 Grabplatten wurden durch die Reservisten gereinigt und instand gesetzt. 1700 Quadratmeter Grasabfälle wurden beseitigt und über 500 Hinweisschilder an den Bäumen des Friedenspark gereinigt. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren