1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Interessensgemeinschaft Inselbad

UBV

03.04.2013

Interessensgemeinschaft Inselbad

Am 1. Mai ist es wieder so weit: Das Landsberger Inselbad öffnet seine Pforten – hoffentlich bei so schönem Wetter wie auf unserem Archivbild.

Treffen am 15. April für Freibadfans, die den Lechstrand erhalten wollen

Landsberg Noch kann man es bei einem Blick aus dem Fenster gar nicht glauben, aber in ein paar Wochen (1. Mai) darf man im Inselbad wieder in die Wellen hüpfen. Die Zukunft des Freibads und des Lechstrands liegt vielen Landsbergern sehr am Herzen. Eine Interessensgemeinschaft Inselbad soll deshalb am Montag, 15. April, ins Leben gerufen werden. Sie soll als Ansprechpartner für die Stadt „zu einer gemeinsamen und dauerhaft tragfähigen Lösung“ beitragen.

Dazu fordert die Landsberger UBV mit Wolfgang Neumeier, Erich Schmid und Christoph Jell – die Sprecher des Bürgerbegehrens 2011 gegen die Lechbrücke – auf. Das Treffen, zu dem auch Oberbürgermeister Mathias Neuner (CSU) eingeladen wurde, findet ab 19.30 Uhr im Sportzentrum Landsberg statt.

Schmid, Neumeier und Jell starteten 2011 ein Bürgerbegehren gegen den geplanten Lechsteg – zum „Schutz des Inselbades mit Lechstrand und des Mutterturms mit Park“. Die Brücke sei zwar nicht gebaut worden, wirklich viel getan habe sich seitdem allerdings nicht, so Erich Schmid. „Es gibt immer noch keine Lösung für einen freien Durchgang vom Inselbad zum Lechstrand. Auch eine Aufkiesung, wie es vor dem Bau der Fischtreppe der Fall war, fordern viele Bürger.“ Stadtrat Christoph Jell: „Wir sollten zumindest aufpassen, dass nicht noch die Durchgangskontrolle zum Lechstrand aufgrund der Sparmaßnahmen wieder wegrationalisiert wird.“ Alle diese Themen sowie eine Gebührenregelung für Inselbadbesucher, die die Parkgaragen benutzen, sollen beim Treffen im Sportzentrum diskutiert werden.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Wir wissen, dass die Stadt kein Geld hat und dass eine Sanierung des Inselbades wohl nicht ansteht“, so Schmid. „Ich bin zufrieden, wenn der Istzustand erhalten werden kann.“ In Sachen Lechstrand müsse man allerdings aktiv werden. Schmid meint damit eine flexiblere Durchgangskontrolle und eine bessere Pflege des Areals. „Vielleicht sollte man auch noch mal über ein Drehkreuz mit Chipkarte nachdenken“, so Schmid.

Ziele der Interessensgemeinschaft sind: der Erhalt des Inselbades mit Liegewiese und Lechstrand, Zugang zum Lechstrand nur über das Inselbad mit Chipkarte, keine öffentliche Brücke zu Lechstrand und Mutterturm. Die Interessensgemeinschaft soll Gesprächspartner der Stadt bei zukünftigen Planungen zum Inselbad werden. (lua)

Im Internet

www.ubv-landsberg.de

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
62190510.jpg
Landsberg

Die Wasserwacht warnt: Auf dem Eis besteht Lebensgefahr

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden