1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Jubiläum in Apfeldorf: Auf einer Wiese fing alles an

Apfeldorf

05.07.2018

Jubiläum in Apfeldorf: Auf einer Wiese fing alles an

Copy%20of%20leit23657235.tif
2 Bilder
Die Eishockeymannschaft des SV Apfeldorf im Jahr 1972.
Bild: Manuela Schmid (Repro)

Der SV Apfeldorf hat 70 Jahre bewegte Geschichte hinter sich. Das wird an diesem Wochenende gefeiert.

Mit Fußballspielen auf der Wiese hat es angefangen. Heute zählt der Sportverein Apfeldorf mehr als 570 Mitglieder, was in etwa der Hälfte der Dorfbevölkerung entspricht. Am Wochenende feiert der Verein, der seit zwölf Jahren von Ralf Filser geführt wird, sein 70-jähriges Bestehen.

In sieben Jahrzehnten ist viel passiert: Die Erste Fußballmannschaft kickte in der Anfangszeit noch auf verschiedenen Wiesen, da ein geeigneter Sportplatz fehlte. Die Fußballer bildeten die erste Sparte des Sportvereins. Im April 1948 wurde unter der Leitung von Dr. Johann Thomas der SV Apfeldorf ins Leben gerufen, im Dezember desselben Jahres die erste Fußballmannschaft gegründet. Ab 1951 fanden die Apfeldorfer an einer weiteren Sportart Interesse: Am Stausee gab es die ersten Eishockeyspiele – zunächst nur mit behelfsmäßiger Ausrüstung.

Eishockey machte den Ort bekannt

Dem Eishockey hat es der Verein auch zu verdanken, dass sein Name weit über die Grenzen des Landkreises bekannt wurde. In der Landesliga errang die Mannschaft in den 1960er- und 1970er-Jahren mehrmals die Meisterschaft. Sie spielte gegen Selb, Regensburg, Berchtesgaden oder Reichersbeuren. Einen Erfolg feierten die Eishockeyspieler 1981, als sie erstmals Bayerischer Meister der Natureisvereine wurden. Gleichzeitig holten die Junioren den Pokalsieg der Natureisvereine. Im Jahr 1987 wurde jedoch die Natureisliga abgeschafft: Die Zukunft galt längst dem Kunsteis.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Tennis auf dem Eisplatz

Zum 25-jährigen Bestehen des Sportvereins kam noch eine weitere Sparte dazu: die Abteilung Tennis. Gespielt wurde zunächst auf zwei Asphaltplätzen auf dem geteerten Eisplatz am Schloßberg. Dort, wo im Winter Eishockey gespielt wurde. Der Natureisplatz befindet sich heute noch dort, wohingegen die Tennisspieler seit 1982 auf zwei Sandplätzen spielen, die in der Nähe der sporthalle gebaut wurden. Mit der Einweihung der Sporthalle im Oktober 1975 formierte sich eine Damengymnastikabteilung. In der Turn- und Gymnastikabteilung sind heute sämtliche Altersklassen aktiv. Ein Jahr darauf entstand an der Südseite der Turnhalle eine Asphaltbahn für Eisstockschützen. Damit war auch die Abteilung Eisstock geboren, die im Oktober 1977 offiziell gegründet wurde. Mittlerweile spielen die Eisstockschützen auf neuen, modernen Bahnen, die im Mai 2009 eingeweiht wurden.

Zum Jubiläum wartet der Sportverein von Freitag bis Sonntag, 6. bis 8. Juli, am Sportgelände mit einem umfangreichen Festprogramm auf (siehe Infokasten). Dabei wird auch der Fußball-Lechcup mit benachbarten Vereinen ausgespielt. Zum ersten Mal wird gleichzeitig ein Lechcup im Tennis und im Eisstock ausgetragen. Aus allen drei Sportarten wird am Ende ein Gesamtsieger ermittelt – nach dem Motto: „Der Lechrain sucht den sportlichsten Verein.“

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
_JOR1732.JPG

Was die Landsberger dem Gesundheitsminister zu sagen haben

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden