Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Kalte Dusche für den X-Press

Landsberg

18.06.2017

Kalte Dusche für den X-Press

Da wurde der Landsberg X-Press eiskalt erwischt. Für Simon Rau und seine Mitspieler setzte es gegen die München Rangers die erste Saisonpleite.

Gegen München setzt es die erste Saisonniederlage. Jetzt wartet der Spitzenreiter.

Dass es irgendwann passieren würde, war klar. Aber dass es ausgerechnet nach vier Wochen Pause so eine enttäuschende Rückkehr in den Punktspielbetrieb werden würde, nicht unbedingt. Nach vier Auftaktsiegen haben die Footballer vom Landsberg X-Press die ersten Saisonniederlage in der Regionalliga kassiert. Gegen die München Rangers gab es eine 29:41-Niederlage.

Trotz der Rückkehr von Quarterback Jordan Barnett gab es für die X-Men nichts Zählbares. Dafür trumpfte ihr ehemaliger QB Brandon Watkins auf Münchner Seite auf und feierte mit seinem Team den dritten Saisonsieg. Nach der Landsberger Niederlage ist lediglich Spitzenreiter Straubing noch ohne Verlustpunkt.

Vor den Münchnern gewarnt

Gebetsmühlenartig hatte Headcoach Shahram Fardin vor der Partie gesagt: „In dieser Liga kann jeder jeden schlagen.“ Und so hatte er auch vor den Münchner gewarnt. Die Gäste aus der Landeshauptstadt erzielten auch den ersten Touchdown. Aber Patrick Kroiß konnte nach einem guten Pass im ersten Quarter noch zum 6:6 für Landsberg ausgleichen.

Und die X-Men sollten im zweiten Durchgang sogar in Führung gehen. Nach einer Interception von Marice Sutton lief Carneilus Smith in die gegnerische Endzone. Ein Zusatzpunkt wollte nicht gelingen, dafür aber den Münchnern zum 12:7. Dann drehten die Gäste gewaltig auf. Zwei Touchdowns und ein Extrapunkt sorgten für den 20:12-Pausenstand für die Münchner, die die Partie nun gedreht hatten.

Und wie es der Landsberger Trainer prognostiziert hatte: Münchens Quarterback Brandon Watkins setzt gerne einmal zum Lauf an. Und so geschah es dann auch, als er in die Landsberger Endzone vordrang. Ein Zusatzpunkt und ein weiterer Touchdown ließen die Erfolgsaussichten der Gastgeber schwinden.

Noch einmal Hoffnung

Nach dem 12:34 im dritten Quarter sollte im Schlussabschnitt noch einmal Hoffnung aufkeimen. Denn die Defense der Landsberger konnte mit einem Safety punkten. Viktor Inglikov lief mit Ball in die Münchner Endzone und dank Conversion verkürzten die X-Men auf 20:34. Carneilus Smith punktete ebenfalls noch einmal. Aber es half alles nichts – am Ende setzten sich die Rangers mit 41:29 durch und nahmen die Punkte mit.

Nächsten Samstag wird es für den X-Press richtig spannend. Dann steht das Spitzenspiel bei den Straubing Spiders auf dem Programm. Die Niederbayern haben aktuelle als Spitzenreiter die mit Abstand beste Punktequote.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren