Newsticker
Impfkommission Stiko empfiehlt AstraZeneca jetzt auch für über 65-Jährige
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Keine Lederhosen im Lechland-Center in Landsberg

Landsberg

24.01.2019

Keine Lederhosen im Lechland-Center in Landsberg

Lederhose und Dirndl im Lechland-Center kaufen? Daraus wird nichts, der Bauausschuss des Landsberger Stadtrats lehnt die Ansiedlung eines Trachten-Fachmarkts dort ab.
Bild: Ulrich Wagner/Archiv

Der Bauausschuss lehnt Ansiedlung eines Fachmarkts mehrheitlich ab. Die Stadträte befürchten negative Auswirkungen auf die innerstädtischen Geschäfte.

Der Schutz der Geschäfte in der Altstadt hat Vorrang: Im Lechland-Center in Landsberg kann sich kein Trachtenfachmarkt ansiedeln. Der Bauausschuss des Landsberger Stadtrats hat dies in seiner Sitzung am Mittwochabend mit 8:4 Stimmen abgelehnt.


Dass sich das Gremium mit dieser Frage überhaupt beschäftigte, lag daran, dass der im Bereich des Lechland-Centers gültige Bebauungsplan zum Schutz der Innenstadt Sortimentsbeschränkungen vorsieht. Das Sortiment Trachtenmode ist dort nicht vorgesehen. Ermöglicht werden könnte dies nur, wenn der Bauausschuss einer Befreiung von diesen Vorschriften zustimmen würde. Eine solche Befreiung hatte die Verwaltung empfohlen, der Bauausschuss sah die Sache jedoch anders.

Grüne: Sortimentsliste gehört überarbeitet

Die Kritiker aus den Reihen von UBV, SPD, Landsberger Mitte und BAL warnten davor, dass aus der Altstadt Kaufkraft abgezogen werde. Auch die Grünen lehnten eine Befreiung ab, allerdings gab Moritz Hartmann zu bedenken, dass es Zeit wäre, die Sortimentsliste zu überarbeiten.

CSU: Landsbergern den Zugang zum Internet beschränken?

Dagegen bezweifelte Berthold Lesch (CSU), ob die Altstadt geschützt werden könne, indem das beantragte Trachtenmodengeschäft im Lechland-Center abgelehnt wird. Wer gegen den Fachmarkt sei, der müsste den Landsbergern dann auch den Zugang zum Internet und Onlinehandel beschränken. Am Ende wurde ein Befreiung mit 8:4 Stimmen abgelehnt, lediglich die CSU und Oberbürgermeister Mathias Neuner stimmten für das Geschäft.

Laut Sitzungsvorlage sollte im Lechland-Center ein Fachmarkt mit einer Verkaufsfläche von 670 Quadratmetern entstehen. Antragsteller ist, wie in der Sitzung erwähnt wurde, das im Raum Regensburg ansässige Unternehmen „Trachten Moser“, das eigenen Angaben zufolge in Bayern 38 Niederlassungen betreibt. Das Unternehmen ist bislang vor allem im mittelbayerischen Raum, im Münchner Umland sowie in Niederbayern vertreten.

Mehr dazu finden Sie hier: Lechland-Center: Eine spannende Eröffnung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren