Newsticker

Große Nachfrage wegen Coronavirus: WHO warnt vor Engpässen bei Grippeimpfstoff

20.06.2009

Knappe Replik

Schondorf (lt) - Nach den umfangreichen Darlegungen von Regierung, Landratsamt und Bürgermeister zum umstrittenen Bebauungsplan St. Jakob fasst sich der Schondorfer Kreis in seiner Replik dazu recht kurz.

"Der Bescheid der Regierung von Oberbayern auf die Rechtsaufsichtsbeschwerde ist aus unserer Sicht wenig überzeugend", heißt es in der am Donnerstagabend verbreiteten Stellungnahme des Vereins. Die Presseerklärung der Gemeinde Schondorf enthalte "so viele Unrichtigkeiten (zum Beispiel hinsichtlich der Flächenangaben und der Computer-Simulation), dass wir zu Details im Augenblick keine Stellung nehmen möchten."

Weiter um bessere Lösung bemühen

Den Bebauungsplan St. Jakob halte der Schondorfer Kreis aber - insbesondere unter dem Aspekt der Ortsbildpflege und des Denkmalschutzes - nach wie vor in hohem Maße für gemeinwohlschädigend.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Bemühungen um eine bessere Lösung werde der Verein deshalb zukünftig in geeigneter Weise fortführen.

"Schleichende Starnbergisierung des Ammersees"

Dabei bestärke der überraschend große Zuspruch vieler Bürger Schondorfs und anderer Ammersee-Gemeinden, die die "schleichende Starnbergisierung des Ammersees" (so der Bezirksheimatpfleger während der Podiumsdiskussion im Pfarrsaal am 26. Mai) mit Ablehnung und Sorge zur Kenntnis nehmen, heißt es weiter.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren