Newsticker
Selenskyj: Ukrainische Streitkräfte haben russischer Armee "das Rückgrat gebrochen"
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Kommentar: Landsberger Ufermauer: Warum jetzt ein Aufschrei?

Landsberger Ufermauer: Warum jetzt ein Aufschrei?

Kommentar Von Stephanie Millonig
27.08.2019

Die Sanierung der Landsberger Ufermauern ist nötig, damit sie auch das nächste Hochwasser überstehen. Soweit sind sich im Landsberger Stadtrat offensichtlich alle einig. Auch den meisten Bürgern dürfte das Vier-Millionen-Projekt einleuchten. Etwas seltsam mutet deshalb der derzeitige Aufschrei über die Sperrung der Zugänge zum Wildpark vom Klösterl aus und über den Campingplatz an. Seltsam vor allem die Diskussion, ob man schon im Vorfeld darüber informiert war, dass die Sperrung mehr als vier Wochen dauern könnte. Jedem dürfte klar gewesen sein, dass es sich um eine Großbaustelle handeln wird und dementsprechend mit Behinderungen zu rechnen ist. Jedem Bürger und jedem Stadtrat sei zugestanden, dass er beim Wasserwirtschaftsamt anfragt, ob es nicht auch anders geht und ob Klösterl und/oder der Weg von Süden her zumindest an den Wochenenden geöffnet wird. Aber dieser Aufschrei?

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Die Diskussion ist geschlossen.