Newsticker
EMA gibt grünes Licht für Johnson-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Kreis Landsberg: Corona-Inzidenzwert steigt wieder an

Landkreis Landsberg

05.04.2021

Kreis Landsberg: Corona-Inzidenzwert steigt wieder an

Am Ostermontag ist der Corona-Inzidenzwert im Landkreis Landsberg wieder angestiegen.
Foto: Julian Leitenstorfer (Symbolbild)

Auch am Ostermontag liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert im Landkreis Landsberg über 100. Inzwischen greift die Notbremse. So sieht es in den Nachbarlandkreisen aus.

Insgesamt 18 neue Covid-19-Fälle meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) am Ostermontag für den Landkreis Landsberg. Damit steigt der Sieben-Tage-Inzidenzwert von 101,4 am Sonntag auf 106,4. Seit 0 Uhr am Montag greift im Landkreis auch die Notbremse mit weitreichenden Auswirkungen für die Bevölkerung.

Seit fünf Tagen liegt der Corona-Inzidenzwert im Landkreis Landsberg inzwischen über der 100er-Grenze. Dieser Wert sagt aus, wie viele Menschen sich in den vergangenen sieben Tagen mit dem Coronavirus infiziert haben oder positiv getestet wurden (hochgerechnet auf 100.000 Einwohner). Die Zahl der Covid-19-Fälle im Landkreis hat sich seit Beginn der Pandemie auf 3369 erhöht, Todesfälle wurden am Montag nicht gemeldet. Bislang sind 62 Menschen im Landkreis im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. In Quarantäne befinden sich nach Angaben des Landratsamts Landsberg aktuell 201 Personen, die positiv getestet wurden sowie 593 Personen, die als Kontaktperson 1 gelten.

An den Feiertagen finden weniger Corona-Tests statt

Allerdings sind diese Zahlen mit Vorsicht zu betrachten, darauf weist das Robert-Koch-Institut ausdrücklich hin. Rund um die Osterfeiertage würden zum einen meist weniger Menschen einen Arzt aufsuchen, wodurch weniger Proben genommen würden, gleichzeitig kann es in den Labors bei der Auswertung der Tests zu Verzögerungen kommen.

Machen Sie mit bei unserer Umfrage:

Im Vergleich zu den Nachbarn liegt der Landkreis Landsberg derzeit im Mittel. Extrem hoch sind die Zahlen im Landkreis Ostallgäu, für diesen meldet das RKI am Montag eine Sieben-Tage-Inzidenz von 258. Knapp über dem Landsberger Wert ist Aichach-Friedberg (107,7) und der Landkreis Augsburg weist eine Sieben-Tage-Inzidenz von 114,4 auf. Unter der 100er-Marke liegen Starnberg (95,9), Weilheim-Schongau (87,8) und auch der Landkreis Fürstenfeldbruck mit 84,8.

Landkreis Landsberg zieht die Notbremse

Im Landkreis Landsberg greift seit Ostermontag, 0 Uhr, die Notbremse. Damit verbunden sind zahlreiche Verschärfungen bei den Corona-Verhaltensregeln. So auch einer Ausgangssperre von 22 bis 5 Uhr. Nur in dringenden Fällen – etwa aus beruflichen Gründen oder zur Betreuung von unterstützungsbedürftigen Personen – darf in dieser Zeit die Wohnung verlassen werden. Auch die Kontakte sind stärker beschränkt. So ist ein Treffen nur noch mit einer Person aus einem fremden Hausstand erlaubt. Zahlreiche Geschäfte müssen am Dienstag schließen, können aber Click&Collect anbieten. (lt)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren