1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Kreis vergibt Kulturpreis

Förderung

05.03.2015

Kreis vergibt Kulturpreis

Annunciata Foresti bei der Verleihung des Kulturförderpreises 2014.
Bild: Julian Leitenstorfer

Bildende Künste sollen unterstützt werden. Ein anderes Thema muss aber warten

Der Landkreis Landsberg wird bereits im kommenden Jahr einen Kunstpreis für Bildende Künste vergeben. Darüber hinaus beschloss der Kreisausschuss in seiner jüngsten Sitzung das Preisgeld für die Kulturförderpreise zu erhöhen und von der Kreisverwaltung ein tragfähiges Konzept für Kulturwochen im Landkreis erarbeiten zu lassen.

Ende Februar hatte der Kulturbeirat beschlossen, einen Kunstpreis zu vergeben, mit dem vor allem die Bildenden Künste im Landkreis gefördert werden sollen. Die Idee dazu hatte Kreisrätin Annunciata Foresti (GAL), die einen entsprechenden Antrag formuliert hatte. Laut Beschluss der Kreisausschusses, der als Vorlage für den Kreistag dient, erhält der Preisträger ein Preisgeld in Höhe von 4000 Euro, das die Sparkasse Landsberg-Dießen spendet. Kreisrat Dr. Albert Thurner (SPD) regte an, dem Kunstpreis einen Namen zu geben, ähnlich wie dem Herkomerpreis der Stadt Landsberg. Genug Künstler habe es ja im Landkreis gegeben. Norbert Kreuzer (CSU), Kreisrat und Mitglied des Kulturbeirats, trat etwas auf die Bremse. Die Vergabe des Kunstpreises soll erst einmal anlaufen, man könne sich später mit der Namensgebung beschäftigen.

Fester Bestandteil im Landkreis ist die Vergabe des Kulturförderpreises an Künstler und Kunstschaffende, die das 30. Lebensjahr noch nicht überschritten haben. Das Preisgeld soll von derzeit 4000 auf künftig 5000 Euro angehoben werden. Dies gilt erstmals für die Vergabe in diesem Jahr. In der Vergangenheit waren meist vier Preisträger ausgezeichnet worden. Sie erhielten in der Regel 1250 Euro, was also bereits einen Gesamtbetrag von 5000 Euro entsprach. Das Preisgeld wird über den Sparkassenfond finanziert.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Das Vorschlagsrecht für die Verleihung der Kulturförderpreise steht dem Landrat und den Kreisräten zu. In der Sitzung des Kulturbeirat war vorgeschlagen worden, den Bürgern ein Vorschlagsrecht einzuräumen, was aber aufgrund des hohen Aufwands abgelehnt wurde, wie Norbert Kreuzer sagte. Die Entscheidung über die Verleihung trifft der Kulturbeirat, wie übrigens auch für den Kunstpreis, in nicht öffentlicher Sitzung. Der Beirat kann sich dabei auch von externen Experten beraten lassen.

Im Landkreis Fürstenfeldbruck findet derzeit Kulturwochen statt. Eine Veranstaltung, die auf Anregung des Kulturbeirats, auch im Landkreis Landsberg ausgerichtet werden soll. Bereits im Herbst vergangenen Jahres hatte der Kulturbeirat die Verwaltung beauftragt, Informationen zur Ausrichtung einzuholen. Das Landratsamt fragte in Fürstenfeldbruck nach, dass die Kulturwochen aufgrund des Organisationsaufwands alle zwei Jahre durchführt. „Das ist sehr personalintensiv“, sagte der stellvertretende Landrat Peter Ditsch, der den erkrankten Thomas Eichinger vertrat. Dennoch soll nun ein tragfähiges Konzept erarbeitet werden.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20jor102.tif
Kinderkonzert

Anton aus dem Opernhaus

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden