1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Kunst für kleine Geldbeutel

Ausstellung

20.11.2014

Kunst für kleine Geldbeutel

Copy%20of%20mti0158.tif
2 Bilder
„Cheap Charly“ von Katharina Ranftl, das sind Männerfiguren, teilweise in Schokolade gegossen.

Im Dießener Stellwerk zeigen 15 Künstler „cheap art“

In Hamburg wurde vor rund 15 Jahren die erste „cheap art“ in kleineren Galerien angeboten. Andere Städte folgten dem Ausstellungskonzept, das einem breiteren Publikum die Möglichkeit gibt, bezahlbare kleine Kunstobjekte zu erwerben.

Die Dießener Künstlerin Annunciata Foresti nahm diese Idee auf und konnte für eine Gemeinschaftsausstellung 15 Künstler gewinnen, die für diese neue Art von Präsentation, jeder in seinem kreativen Spektrum, spezielle Werke zu günstigen Preisen schufen: „Es geht darum, den Künstlern die Möglichkeit zu geben, sich ein neues Publikum zu erschließen, neue und junge Kunstfreunde zu gewinnen und Kunstfreunde anzuregen, Werke ihres Lieblingskünstlers zu verschenken“, so Foresti. Der Zeitpunkt der Vorweihnachtszeit ist nicht zufällig gewählt, und so soll sich künftig „cheap art“ alle zwei Jahre zusammen mit den offenen Ateliertagen im Sommer nun im November in Dießen etablieren – im Jahreswechsel mit dem „kleinen Format“, das im Stellwerk bereits seinen festen Platz hat.

Foresti präsentiert eine Bilderpalette mit unterschiedlichen Motiven und Formaten. Nue Ammann ist mit „ab in den Himmel 1 bis 7“ auf Tabletts vertreten: „Es war auch für uns Künstler sehr spannend, mit günstigen und auch ungewöhnlichen Materialien seinen oftmals großformatigen Stil nun im Kleinen zu repräsentieren.“ So hatte etwa die Bildhauerin Katharina Ranftl die Idee, ihre Männerfigur „cheap charly“ teilweise in Schokolade zu gießen: „Vorsicht, sehr zerbrechlich!“ weist ein Schildchen beim Schokoladenmann mit Stiel hin.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Ein interessanter Mix aus Malerei, Fotografie und Objekten lässt die Besucher im Stellwerk neben dem Bahnhof Dießen gerne verweilen. Von der Decke hängen an dünnen Nylonfäden bedruckte Aluminiumscheiben von Gabi Meyer-Brühl, aus Wachs stehen dünnwandig geformte Würfel auf weißem Podest von Stephanie von Hoyos mit aufgesteckten Mohnkapseln. Fragile Briefmarkenhäuschen von Mizou Schaab werden auf Plattformen mittels Stahlstielen in die Luft gehoben. Hier wird Kreativität auf engstem Raum angeboten.

Manches verleitet auch zum Schmunzeln: „Come and meet me in my dreams!“ als Wortkunst von Sybille Schwarz oder Tontöpfchen mit Tierapplikationen auf dem Tondeckel von Sabine Wahl. Kleine weiße Skulpturen von Nicola von Thurn ragen wie Bleistiftköpfe empor, gerahmte Aquarelle mit Kohlestiftakzenten von Katja von Lübtow neben Gesichtern von Cristina Blank und Szenen von Christian Wahl machen die Auswahl schwer, Holzdrucke in Schwarzweiß in charakteristisch prägnanter Formensprache von Julia Reich neben Objektkästen in liebevoller Detailarbeit mit den „Lederschnauzen“ von Eva Zenetti, zarte Bleistiftzeichnungen auf Wellpappe von Sybille Schwarz, gegenüber platziert findet man Fotografien mit Ausschnitten aus bekannten sakralen Motiven vom Fotografen Jürgen Oliver Blank. Zwei Wochenenden lang sind zwei bis drei Künstler im Ausstellungsraum anwesend, Kunstobjekte konnten bezahlt und gleich mitgenommen werden.

„cheap art“ im Stellwerk, Seestraße 5 in Dießen, Samstag, 22. und Sonntag, 23. November, jeweils von 10 bis 18 Uhr

Im Internet unter

www.kunst-im-stellwerk.de

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an digital@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20_JOR8383.tif
Kaufering

Sie knackt das LT-Bilderrätsel

ad__web+mobil@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Zugang zu allen Inhalten, mtl. kündbar, 4 Jahre Abopreis-Garantie.
So attraktiv waren Heimatnachrichten noch nie!

Zum Web & Mobil Starterpaket