Newsticker

NRW will bei Verstoß gegen Maskenpflicht Sofort-Bußgeld von 150 Euro einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Landjugend Prittriching gewinnt Riesengaudi im Freibad

Prittriching

09.07.2019

Landjugend Prittriching gewinnt Riesengaudi im Freibad

Nasser Höhepunkt des Wasserwacht-Festes: Das Badeenten-Rennen im Prittrichinger Freibad: Die Ortsvereine mussten in Zweier-Teams mehrere Aufgaben im Wasser erfüllen.
Bild:  Christian Lichtenstern

Die Wasserwacht Prittriching feiert ihr 50-jähriges Bestehen mit mehr als 700 Gästen. Warum die ehrenamtliche Arbeit so wichtig ist.

Wo feiert die Wasserwacht Prittriching ihr Geburtstagsfest? Natürlich im Burchinger Freibad. Dort sorgen die Aktiven seit 50 Jahren für die Sicherheit der Badegäste und bringen Kindern das Schwimmen bei.

Beim Jubiläumsfest spielte auch Petrus mit: Er sorgte für Badewetter und öffnete nur ganz kurz seine Schleusen. Rund 1000 Gäste tummelten sich über den Tag verteilt auf dem Gelände und am Becken. Dort durfte nicht nur der Bürgermeister baden gehen, sondern auch die Teams der Ortsvereine bei einem Badeenten-Wettbewerb.

In den vergangenen Jahrzehnten Glück gehabt

Zuvor blickte Leiterin Hilde Obermayer auf die Geschichte der Wasserwacht zurück, ehrte Vereinsmitglieder und beschrieb die Arbeit der Ortsgruppe seit einem halben Jahrhundert in einem Satz: „Wir hatten zum Glück noch nie spektakuläre Einsätze, aber wir sind immer da.“ In der vergangenen Saison waren rund 60 Rettungsschwimmer und aktive Jugendliche im Einsatz und leisteten rund 2200 Wachstunden. Sie deckten die Öffnungszeiten der Freizeiteinrichtung zwischen Mai und September komplett ab. Ohne diesen ehrenamtlichen Einsatz könnte die Kommune das Freibad nicht betreiben, stellte Bürgermeister Peter Ditsch, selbst seit 40 Jahren Mitglied und früher auch Wachleiter, heraus. Zum einen, weil sich das jährliche Betriebsdefizit (derzeit rund 40000 Euro) bei hauptamtlichen Bademeistern vervielfachen würde. Zum anderen, weil es generell ganz schwierig sei, Personal zu finden und Bäder deshalb mittlerweile schließen müssen.

Landjugend Prittriching gewinnt Riesengaudi im Freibad

Lob für die Vorsitzende der Wasserwacht

Stellvertretend für die Aktiven lobte er Hilde Obermayer als „Mutter des Freibads“. Anerkennung zollten der nördlichsten Ortsgruppe auch Andreas Lehner, Geschäftsführer des Kreisverbands des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK), und Vertreter des Kreisverbands der Wasserwacht.

Der Frauenbund sicherte mit Kaffee und Waffeln ebenso die Versorgung der hungrigen Gäste wie der Fischereiverein Lechrain, der den Steckerlfisch-Grill anwarf. Kiosk und alle Stände meldeten Ausverkauf für Verpflegung und Getränke.

Landjugend gewinnt den Wettbewerb

Nasser Höhepunkt des Festes war ein Spaßwettkampf für Gruppen und Ortsvereine. Zweierteams mussten auf einer überdimensionalen Badeente durchs Becken paddeln und Spezialaufgaben erfüllen: Ringe heraustauchen und mit Wasserpistolen auf kleine Enten zielen. Bürgermeister Ditsch ging mit Tochter Patrizia als Erster an den Start. Das schnellste Team stellte die Landjugend Prittriching. Die beiden Riesen-Badeenten waren im Anschluss für die Kinder die Attraktion schlechthin, sie „überlebten“ das Fest aber leider nicht.

Mehr zum Thema lesen Sie hier: Ohne Wasserwacht gibt es in Prittriching kein Freibad

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren