Newsticker
Deutschland beschließt einheitliche Regeln für die Einreise
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Landkreis Landsberg: E-Bikes gestohlen: Polizei Landsberg fasst Seriendiebe

Landkreis Landsberg
20.04.2021

E-Bikes gestohlen: Polizei Landsberg fasst Seriendiebe

Die Polizei Landsberg hat zwei Männer geschnappt, die für mehrere Einbrüche und den Diebstahl von E-Bikes verantwortlich sein sollen.
Foto: picture alliance (Symbol)

Die Polizei Landsberg schnappt zwei Serientäter. Den Männern werden mehrere Einbrüche zur Last gelegt. Zu ihrer Lieblingsbeute zählen E-Bikes.

Die Polizei hat zwei Serieneinbrecher geschnappt. Den beiden Männern wird vorgeworfen, in den vergangenen Wochen in Landsberg und Kaufering zugeschlagen und mehrere hochwertige Motorräder, E-Bikes und Pedelecs samt Zubehör gestohlen zu haben.

Wie mehrfach berichtet, wurden in der Zeit von 19. März bis 16. April insbesondere an den Wochenenden zur Nachtzeit aus mehreren Tiefgaragen in Landsberg und Kaufering Motorräder, E-Bikes bzw. Pedelecs, Fahrräder und entsprechendes Zubehör entwendet. Die Täter verschafften sich in den meisten Fällen mit Gewalt Zugang zu den Tiefgaragen.

Die Polizei Landsberg intensivierte ihre Fahndungs- und Kontrollmaßnahmen zur Ergreifung der Täter. Am Montag gegen 2.20 Uhr kontrollierte eine Streifenbesatzung einen Kleintransporter. Das Fahrzeug war mit zwei Männern besetzt – einem 22-Jährigen aus dem östlichen Landkreis Landsberg und einem 53-Jährigen aus Nordrhein-Westfalen. Die Männer führten im Laderaum laut Polizei Diebesgut und Tatwerkzeug mit.

Die beiden Männer sitzen in Untersuchungshaft

Aufgrund der Ermittlungen sowie Erkenntnissen aus der Kontrolle ergab sich der Verdacht, dass die beiden Männer für mehrere Taten der Einbruchserie verantwortlich sind. Beide Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Bei der Durchsuchung einer Wohnung wurden weiteres Diebesgut, das bislang vier Taten der Serie zweifelsfrei zugeordnet werden konnte, Betäubungsmittel in nicht geringer Menge, eine Schreckschusswaffe sowie Bargeld aufgefunden und sichergestellt werden.

Die beiden Tatverdächtigen wurden am Montag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ auf Antrag der Staatsanwaltschaft Augsburg gegen beide Beschuldigte einen Untersuchungshaftbefehl aufgrund des Verdachts des bewaffneten Handeltreibens mit Betäubungsmitteln sowie des besonders schweren Falls des Diebstahls in vier Fällen. Derzeit wird eine Beteiligung an den weiteren Taten geprüft.

Die Polizei geht in der gesamten Serie von einem Beuteschaden von rund 50.000 Euro aus. An den Schließanlagen entstand zudem ein Sachschaden von rund 800 Euro. (lt)

Lesen Sie dazu auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren