Newsticker
RKI meldet 9727 Corona-Neuinfektionen und 65 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Landkreis Landsberg: Stadelbrände: Nur einer der Feuerteufel muss ins Gefängnis

Landkreis Landsberg
25.01.2021

Stadelbrände: Nur einer der Feuerteufel muss ins Gefängnis

Die Brandserie, bei der im Landkreis Landsberg etliche Scheunen angezündet wurden, ist juristisch abgearbeitet. Das Urteil gegen die Täter steht fest.
Foto: Polizei (Archiv)

Plus Ein Jahr nach der Brandserie im Landkreis Landsberg ist der Fall juristisch abgeschlossen. Warum nur einer der beiden Täter nach den Stadelbränden eine Haftstrafe antreten muss. Sein Freund kommt trotzdem nicht frei.

Rund ein Jahr nach der Festnahme der beiden Feuerteufel vom Lechrain ist der Fall juristisch abgearbeitet. Vor dem Landgericht Augsburg sind am Montag die Urteile gegen die beiden 25 und 26 Jahre alten Männer gefallen, die Ende 2019 bis Anfang 2020 zahlreiche Feldscheunen im Landkreis Landsberg und der Region angezündet hatten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

25.01.2021

Bei allem Frust über Straftaten sollte man doch nicht vergessen, dass hinter jedem Angeklagten und Verurteilten ein Mensch steht, der Partner und Familie und Freunde hat und über dessen Lebensumstände wir überhaupt nichts wissen. In diesem Fall zwei junge Menschen, die ein ganzen Jahr Untersuchungshaft hinter sich haben, heißt, sie wurden festgenommen, ohne die Chance, sich von Freunden und Familie zu verabschieden, U-Haft heißt: verschärfte Haft-Bedingungen, keine Telefonate, nur Briefe, die ALLE vom Staatsanwalt gelesen werden. Keine Chane, für Angehörige, nach irgendetwas, die Fälle betreffend, zu fragen, diese Briefe werden einkassiert, Antwort auf Nonsens-Fragen dauert ca. 20 Tage. Warten auf den Prozess ohne zu wissen, wann dieser beginnt und was das Urteil für ein Ende bringt. Ich wiederhole: EIN GANZES JAHR! Und jetzt stellt euch vor, es trifft einen aus eurer Familie....und wer bitteschön sind Sie Herr Ludwig B. dass Sie meinen ein Urteil fällen zu können?

Permalink
25.01.2021

Nun fast eine Million Schaden, Polizei und Feuerwehr in dauerstress gehalten dir Bürger Terrorisiert mit Angst um Ihr Eigentum. Wer bezahlt das alles? Noch dazu nichts dazugelernt, und wieder im Visier der Justiz, sowas ist für mich Gemeingefährlich und gehört in Sicherheitsverwahrung (und da meine ich beide damit)!

Permalink
25.01.2021

"Noch dazu nichts dazugelernt" woher wollen sie das wissen?

Permalink