Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Außenministerin Baerbock ruft zu klarem Signal gegen Putin in der UN auf
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Landkreis Landsberg: Stadelbrände: Nur einer der Feuerteufel muss ins Gefängnis

Landkreis Landsberg
25.01.2021

Stadelbrände: Nur einer der Feuerteufel muss ins Gefängnis

Die Brandserie, bei der im Landkreis Landsberg etliche Scheunen angezündet wurden, ist juristisch abgearbeitet. Das Urteil gegen die Täter steht fest.
Foto: Polizei (Archiv)

Plus Ein Jahr nach der Brandserie im Landkreis Landsberg ist der Fall juristisch abgeschlossen. Warum nur einer der beiden Täter nach den Stadelbränden eine Haftstrafe antreten muss. Sein Freund kommt trotzdem nicht frei.

Rund ein Jahr nach der Festnahme der beiden Feuerteufel vom Lechrain ist der Fall juristisch abgearbeitet. Vor dem Landgericht Augsburg sind am Montag die Urteile gegen die beiden 25 und 26 Jahre alten Männer gefallen, die Ende 2019 bis Anfang 2020 zahlreiche Feldscheunen im Landkreis Landsberg und der Region angezündet hatten.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um die Karte von Google Maps anzuzeigen

Hier kann mit Ihrer Einwilligung ein externer Inhalt angezeigt werden, der den redaktionellen Text ergänzt. Indem Sie den Inhalt über „Akzeptieren und anzeigen“ aktivieren, kann die Google Ireland Limited Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten, auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz Niveau, worin Sie ausdrücklich einwilligen. Die Einwilligung gilt für Ihren aktuellen Seitenbesuch, kann aber bereits währenddessen von Ihnen über den Schieberegler wieder entzogen werden. Datenschutzerklärung

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

25.01.2021

Bei allem Frust über Straftaten sollte man doch nicht vergessen, dass hinter jedem Angeklagten und Verurteilten ein Mensch steht, der Partner und Familie und Freunde hat und über dessen Lebensumstände wir überhaupt nichts wissen. In diesem Fall zwei junge Menschen, die ein ganzen Jahr Untersuchungshaft hinter sich haben, heißt, sie wurden festgenommen, ohne die Chance, sich von Freunden und Familie zu verabschieden, U-Haft heißt: verschärfte Haft-Bedingungen, keine Telefonate, nur Briefe, die ALLE vom Staatsanwalt gelesen werden. Keine Chane, für Angehörige, nach irgendetwas, die Fälle betreffend, zu fragen, diese Briefe werden einkassiert, Antwort auf Nonsens-Fragen dauert ca. 20 Tage. Warten auf den Prozess ohne zu wissen, wann dieser beginnt und was das Urteil für ein Ende bringt. Ich wiederhole: EIN GANZES JAHR! Und jetzt stellt euch vor, es trifft einen aus eurer Familie....und wer bitteschön sind Sie Herr Ludwig B. dass Sie meinen ein Urteil fällen zu können?

25.01.2021

Nun fast eine Million Schaden, Polizei und Feuerwehr in dauerstress gehalten dir Bürger Terrorisiert mit Angst um Ihr Eigentum. Wer bezahlt das alles? Noch dazu nichts dazugelernt, und wieder im Visier der Justiz, sowas ist für mich Gemeingefährlich und gehört in Sicherheitsverwahrung (und da meine ich beide damit)!

25.01.2021

"Noch dazu nichts dazugelernt" woher wollen sie das wissen?