Newsticker
G7-Staaten wollen ärmeren Ländern mit 2,3 Milliarden Impfdosen helfen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Landsberg: Inselbad Landsberg: Slackline statt Sprungturm, kein Strand

Landsberg
08.06.2021

Inselbad Landsberg: Slackline statt Sprungturm, kein Strand

Im Springerbecken im Inselbad ist jetzt eine Slackline gespannt. Rettungsschwimmer Andreas Rudolf testete sie für unsere Zeitung.
Foto: Julian Leitenstorfer

Plus Der Abriss des Sprungturms im Inselbad und die Schließung des Lechstrands in Landsberg bringen den Stadtwerken viel Kritik ein. Warum der Kiesstrand geschlossen bleibt.

Das Tor zum Lechstrand ist verschlossen. Seit Beginn der Badesaison im Inselbad ist der Zugang aus Haftungsgründen nicht möglich. Vor gut drei Wochen präsentierten Stadt und Stadtwerke eine Lösung, wie der Lechstrand wieder genutzt werden kann: Eine qualifizierte Wasseraufsicht soll den Kiesstrand im Blick haben. Was hat sich seither getan? Unsere Zeitung hat nachgefragt und dabei auch erfahren, dass der Ende April abgerissene Sprungturm erst zu Beginn der nächsten Saison ersetzt wird. Stattdessen können die Badegäste ab sofort auf einer Slackline das Springerbecken überqueren.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.