Newsticker
Baden-Württemberg will 3G-Regel für Beschäftigte mit Kundenkontakt einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Landsberg: Warum das neue Taubenhaus in Landsberg noch leer ist

Landsberg
07.09.2021

Warum das neue Taubenhaus in Landsberg noch leer ist

Zur regelmäßigen Fütterung fliegen einige Tauben das Taubenhaus am Lechufer bereits an.
Foto: Thorsten Jordan

Plus In der Landsberger Altstadt leben zu viele Tauben. Jetzt sollen einige der Tiere durch regelmäßige Fütterung an das westliche Lechufer gelockt werden. Doch das kann einige Zeit dauern.

In der Landsberger Altstadt gibt es zu viele Tauben. Eine Zählung hat ergeben, dass an die 700 der Vögel in der Innenstadt leben. Doch wie kann die Population verringert werden? Maßnahmen, die Tiere zu vergrämen, haben in der Vergangenheit nichts gebracht. Die Stadttauben zu jagen, zu vergiften oder einzufangen und einzuschläfern, widerspricht dem Tierschutz. Das seit gut zwei Monaten versteckt zwischen Bäumen und Büschen aufgestellte Taubenhaus unterhalb des Postbergs soll von den Stadttauben künftig als Nist- und Futterplatz genutzt werden und die Tiere aus der Altstadt locken. Doch noch hat sich dort kein Tier niedergelassen.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.