Newsticker

Höchster Stand seit Mai: Robert-Koch-Institut meldet 1226 Corona-Neuinfektionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Landsberg braucht einen offiziellen Bikepark

Landsberg braucht einen offiziellen Bikepark

Landsberg braucht einen offiziellen Bikepark
Kommentar Von Thomas Wunder
10.07.2020

Schön, dass Landsberger Kinder so viel Engagement zeigen. Aber ein selbst gebauter Bikepark ist keine Dauerlösung. Deshalb hat LT-Redakteur einen Wunsch.

Wie oft werden unsere Kinder und Jugendlichen kritisiert: Sie sitzen nur noch vor dem Fernseher, surfen und spielen im Internet, und im Freien bewegen wollen sie sich auch nicht. Früher war alles besser, heißt es oft.

Doch unser Nachwuchs überrascht uns mitunter jeden Tag. Was die Kinder und Jugendlichen an der Schanzwiese in Landsberg geschaffen haben, verdient Respekt. Sie haben angepackt, waren kreativ und haben alle mit ins Boot geholt. So haben sie sich ihren Traum vom Bikepark fast direkt vor der Haustüre erfüllt.

Solche Bikerstrecken finden sich überall im Stadtgebiet – mal sind es nur ausgefahrene, schmale Wege, mal finden sich dort auch selbst gebaute Schanzen aus Holz. Biken ist in, vor allem bei Kindern und Jugendlichen. Der Sattel wird tiefer gestellt und wo es geht, gesprungen und über Hügel gefahren. Längst haben auch der Alpenverein und die FT Jahn Landsberg erkannt, dass hier großes Potenzial schlummert.

Landsberg braucht einen offiziellen Bikepark

Der Bikepark ist schön öfter Thema gewesen

Doch die Pläne der Vereine sind in der Corona-Krise ins Stocken geraten, und die Stadt hat es jahrelang versäumt, für die Altersgruppe der acht- bis 14-Jährigen Angebote auf öffentlichen Flächen zu schaffen. Dass die Kinder und Jugendlichen selbst zu Schaufel und Spaten greifen, ist die Folge.

Landsberg braucht einen Bikepark, am besten einen öffentlichen, so wie in Kaufering, und einen, der von einem Verein betrieben wird und die sportlich-ambitionierten Biker aufnehmen kann. Der Bikepark der Kinder von der Schanzwiese hat leider keine Zukunft. Die Stadt kann selbst gebaute Schanzen und Rampen auf einer öffentlichen Fläche nicht zulassen, schließlich haftet sie dafür, wenn dort etwas passiert.

Lesen Sie dazu auch: Landsberger Kinder kämpfen für ihren Bikepark

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren