Newsticker

Bund schlägt Ausschankverbot für Alkohol und Beschränkung auf 25 Personen bei privaten Festen vor
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Lebhafte Nachfrage nach Krediten

02.07.2010

Lebhafte Nachfrage nach Krediten

Türkenfeld Trotz der Konjunkturbedingungen und dem nach wie vor schwierigen Bankenumfeld konnte die Raiffeisenbank Westkreis Fürstenfeldbruck eG mit Sitz in Moorenweis wiederum ein positives Ergebnis erwirtschaften. Das hat die Bank nach der Vertreterversammlung in Türkenfeld mitgeteilt. Man sei offensichtlich optimal aufgestellt und blicke gestärkt und selbstbewusst in die Zukunft. Solide Geschäftspolitik, konsequente Kundenorientierung und Leanbanking sowie eine überdurchschnittliche Mitarbeiterproduktivität seien die richtigen Rezepte zum Erfolg, kommentierte Vorstandsmitglied Werner Seissler.

Nach Begrüßung der Delegierten und der Gäste durch den Aufsichtsratsvorsitzenden Josef Metzger (Luidenhofen) referierten Vorstandsvorsitzender Rainer Klügl und Vorstandsmitglied Werner Seissler über die Ängste um den Euro, die Rolle der Genossenschaft im vorherrschenden wirtschaftlichen Umfeld, die daraus entwickelte Geschäftsphilosophie und die Strategie für die kommenden Jahre sowie über das abgelaufene Geschäftsjahr 2009.

Die Bilanzsumme stieg um 2,6 Millionen oder 1,1 Prozent auf 249,1 Millionen Euro. Das Kreditvolumen erhöhte sich um 16,4 Millionen oder 10,3 Prozent auf 175,6 Millionen Euro. Die Bilanzposition "Verbindlichkeiten gegenüber Kunden" erhöhte sich um 1,3 Millionen auf 173,6 Millionen Euro, unter Berücksichtigung der 19,3 Millionen Euro Vermögensbriefe stiegen die Kundeneinlagen insgesamt auf 192,9 Millionen Euro (plus 3,3 Millionen).

Die Gewinn- und Verlustrechnung der Raiffeisenbank Westkreis weist für 2009 einen Bilanzgewinn von 644 300 (Vorjahr: 632 800) Euro aus. Die Vertreterversammlung stimmte dem Jahresabschluss und der vorgesehenen Gewinnverwendung zu. Die Mitglieder erhalten fünf Prozent Dividende. Dies erfordert eine Ausschüttung von 340 000 Euro. Im Lagerhausbereich musste aufgrund des schwierigen Umfelds in der Landwirtschaft (rückläufige Preise bei Getreide; hohe Preise für Düngemittel) ein Rückgang im Warenumsatz um 3,3 Millionen auf 6,8 Millionen Euro hingenommen werden. Im Bezugsgeschäft wurden gut 5000 Tonnen Düngemittel und knapp 1300 Tonnen Futtermittel umgesetzt. Von den Landwirten wurden über 24 000 Tonnen Getreide, Raps, Körnermais und Leguminosen angekauft. Dafür wurden 3,9 Millionen Euro ausgezahlt. Vorstand und Aufsichtsrat wurden einstimmig entlastet.

Auf den Teilgebietsversammlungen wurden Paul Baader (Geltendorf), Wolfgang Metsch (Adelshofen) und Rudolf Schuster (Steindorf) zur Wiederwahl in den Aufsichtsrat vorgeschlagen. Sie wurden einstimmig wiedergewählt. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren