1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Literatur auf dem Sofa

Landsberg

25.07.2016

Literatur auf dem Sofa

Lesung auf dem Chaiselonge: Claudia Flörke und Edmund Epple.
Bild: Thorsten Jordan

Lesungen mit der „landsberger bühne“ als Kunstprojekt.

Das rote Sofa ist gewandert. Vom Brunnen ein Stückchen hinunter vor die Touristeninformation im alten Rathaus. Dort steht die überdimensionierte Chaiselonge jetzt und bietet müden Touristen, einkaufenden Hausfrauen und herumtollen Kindern eine gute Gelegenheit zum Innehalten. Das rote Sofa ist zudem ein Ort, an dem zur Zeit ein bemerkenswertes öffentliches Literaturprojekt unter dem Wortspiel „Literatur Findet Stadt“ stattfindet. Über einen Zeitraum von zwei Wochen werden fast täglich zwei Briefromane aus dem 18. Jahrhundert – aus der Zeit des vor 250 Jahren verstorbenen Dominikus Zimmermann - vorgelesen: Der Roman „Die Geschichte des Fräulein von Sternheim“ von Sophie von La Roche sowie „Die Leiden des jungen Werther“ von Johann Wolfgang von Goethe. Initiiert und organisiert hat das Projekt die „landsberger bühne“ in Zusammenarbeit mit der ehemaligen Kulturreferentin Sigrid Knollmüller.

Eine öffentliche Lesung auf dem Hauptplatz, keine einfache Sache in diesem wankelmütigen Sommer. Entweder regnete es in Strömen und die Lesung fiel aus, oder die Sonne knallte brutal und Sabine Kittel, die Vorsitzende der „landsberger bühne“ suchte nach einem Schirm, um den Lesenden ein wenig Schatten zu spenden. Jeden Tag las – jeweils eine halbe Stunde – eine Frau den Frauenroman und ein Mann das Goethe’sche Werk. Keine einfache Kost für die Zuhörer: Die altertümliche Sprache und Satzmelodie, das streckenweise höfische „Geplänkel“ und die für heutige Verhältnisse träge Dramatik erforderten Konzentration von dem kleinen, festen Kern an Zuhörern, die sich kurzerhand die metallenen Hauptplatzbänke zusammenschob und der sehnsuchtsvollen beziehungsweise unglücklichen, jungen Liebe lauschte. Kunst im öffentlichen Raum ist immer ein spannendes Wagnis. Werden die Menschen reagieren, wird es zu Interaktionen kommen? Es gab, außerhalb der Zeitungen, keine große Ankündigung, lediglich ein kleines Plakat neben dem Sofa verkündet die nächsten Termine. „Wie lesen einfach und schauen mal was passiert,“ sagt Sabine Kittel, die das Ganze die letzten zwei Monate vorbereitet hat, „mal fünf Minuten stehenbleiben, sich einlassen, das wäre doch schon toll in unserer schnelllebigen Zeit.“

Und so haben sie bei Wind und Wetter gelesen und lesen noch bis zum 30. Juli, die 25 Schauspieler und „Persönlichkeiten der Stadt“, sei es am wuseligen, lauten Marktsamstag oder bei bleierner Hitze kurz vor Ladenschluss.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nur bei Regen fällt die Lesung aus, das könne man niemanden zumuten, weder den Zuhörern noch den Lesenden. Aber am nächsten Tag gibt es dann eine kurze Zusammenfassung des jeweiligen Buches und so können auch Neulinge schnell einsteigen.

Das Spannende ist aber nicht der Text, sondern – wie bei Kunst im öffentlichen Raum üblich – das, was so drum herum passiert oder eben nicht passiert. Da gab es die ältere Dame mit ihrem Wägelchen, die vorbei spazierte und sich direkt vor dem Sofa platzierte und fragte, wie lange es denn noch dauern würde, sie hätte einen Termin. Da gab es Radler, die ihr Rad während der Lesung an das Sofa lehnten und telefonierten. Oder einen knatternden Vespacorso. Eisschleckende Kinder mit offenen Mündern, die wohl überlegten, ob sie mit aufs Sofa klettern sollten. Vorbei flanierende Spassvögel, die den Schlussapplaus auf sich bezogen und sich verbeugten. Aber die große Masse der Menschen blieb eigenartig unbeteiligt, schien das Geschehen auf dem Sofa nicht wahrzunehmen oder verhielt sich seltsam ignorant. Aus Sicht der kleinen Gruppe sitzender Zuhörer ein allemal lohnendes Projekt, man kann ganz wunderbare und spannende soziologische Studien betreiben. Nach dem Motto: Hinsetzen, zuhören, Leute schauen, Faden verlieren, Gedanken spinnen, Faden wieder aufnehmen. Toll.

Im Internet

www.landsberger-buehne.de

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
_JOR1937.JPG
Landsberg

Insolvenz: Busunternehmen Eisele hat finanzielle Probleme

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden