Newsticker

Corona-Zahlen in Deutschland: Rund 11.000 Neuinfektionen gemeldet
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Los ging’s beim Dirigenten im Keller

Jubiläum

30.04.2015

Los ging’s beim Dirigenten im Keller

Das Blasorchester Geltendorf beim Standkonzert zu den Festtagen der Feuerwehr und des Heimat- und Trachtenvereins Geltendorf im vergangenen Jahr.
Bild: Martina Goldbrunner

Das Blasorchester Geltendorf feiert sein 15-jähriges Bestehen

Das Blasorchester Geltendorf feiert am Wochenende mit einem Jubiläumskonzert, einem Festgottesdienst und mit der Ausrichtung des Bezirksjugendkonzerts sein 15-jähriges Bestehen. Es begann 1998 im Keller von Dirigent und Initiator Josef Klingl. 13 Blasmusiker trafen sich dort laut Chronik des Vereins, um selbst geschriebene Notensätze und vierstimmige Kirchenlieder zu erarbeiten. Im Januar 1999 traten sie in der Pfarrkirche in Walleshausen erstmals auf.

Angestrebt wurde eine Orchestergründung in Kooperation mit der Musikschule Geltendorf. Im Laufe des Jahres konnten weitere 15 Musiker aus dem Gemeindegebiet und den Landkreisen Landsberg und Fürstenfeldbruck gewonnen werden. So wurde am 1. Oktober 1999 das Blasorchester Geltendorf mit 28 Musikern gegründet, die auch dem Musikbund von Ober- und Niederbayern und dem Bezirk Lech-Ammersee beitraten. Geprobt wurde in einem alten Klassenzimmer der Volksschule und nach der Erweiterung des Schulgebäudes wurde 2001 der neue Proberaum im Dachgeschoss des Anbaus bezogen. Den akustischen Ausbau übernahmen die Musiker. Mit dem Proberaum konnte auch die Nachwuchsförderung durch das Blasorchester und die Musikschule intensiviert werden. So wurde im April 2000 mit elf Nachwuchsmusikern die Probenarbeit begonnen und 2007 das Jugendblasorchester der Musikschule Geltendorf und zusätzlich eine Musikerjugendgruppe gegründet.

Die Umrahmungen von kirchlichen und kulturellen Veranstaltungen sind feste Termine des Blasorchesters, das in den ersten Jahren als Unterstufen- und seit dem Jahr 2002 als Mittelstufenkapelle auftritt. In den letzten 15 Jahren veranstaltete das Blasorchester unter anderem Frühjahrs-, Herbst-, Wunsch- und Benefizkonzerte, elf Adventskonzerte in den Pfarrkirchen von Geltendorf und Walleshausen sowie Märchenkonzerte. Neben Gottesdiensten in Geltendorf und St. Ottilien wird die alljährliche Bergmesse auf der Buchenbergalm umrahmt. Und es wird bei örtlichen Vereinsfesten musiziert. Die derzeit 45 Musiker nahmen an vielen musikalischen Höhepunkten teil: Es waren dies unter anderem das Blasmusikfestival in der Schlossarena Kaltenberg, ein Festgottesdienst im Hohen Dom von Passau, mehrere Bundes- und Landesmusikfeste oder die Bayerischen Chortage in Landsberg.

Durch den Dirigentenwechsel von Josef Klingl zu Daniel Klingl, der das Jubiläumsjahr mit dem 12. Adventskonzert im Dezember 2014 festlich eröffnete, wurde ein weiterer Grundstein für die Zukunft gelegt. Das kommende Wochenende ist Höhepunkt des Jubiläumsjahres, zum Abschluss steht im November 2015 ein Märchenkonzert an. (lt)

Das Blasorchester lädt zum Jubiläumskonzert am Samstag, 2. Mai, ab 20 Uhr in der Turnhalle ein. Am Sonntag, 3. Mai, wird ab 10 Uhr ein Festgottesdienst in der Pfarrkirche „Zu den Heiligen Engeln“ gefeiert und ab 14.30 Uhr zeigen die Bezirksjugendkapellen des Bezirkes Lech-Ammersee ihr Können (mit einem Abschlussgemeinschaftschor) in der Turnhalle.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren