Newsticker

Bundesregierung erklärt fast ganz Österreich und Italien zu Risikogebieten
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Männer überfallen und bedrohen 83-Jährige in Lebensmittelgeschäft

Kreis Landsberg

29.05.2015

Männer überfallen und bedrohen 83-Jährige in Lebensmittelgeschäft

Theresa Knappich ist am Donnerstag in ihrem Lebensmittelladen überfallen worden.
Bild: Thorsten Jordan

Zwei unbekannte Männer haben einen Gemischtwarenladen in Reichling im Kreis Landsberg ausgeraubt und eine Frau mit einem Messer bedroht. Die Polizei sucht nach Zeugen.

Wenn sich Theresia Knappich an diese kurzen Minuten am Donnerstagnachmittag erinnert, dann wandert ihr Blick ganz automatisch zu der braun-weißen Theke links von ihr – dem Ort, an dem die 83-Jährige von zwei Unbekannten bedroht und überfallen wurde. „Mach deine Kasse auf, ich will dein Geld“, habe einer der beiden Männer geschrien. „Ich bring’s nicht auf“, habe sie geantwortet, sagt Knappich und ahmt dabei das Zittern in ihrer Stimme nach.

Die zwei Männer sind gegen 17.30 Uhr in den Gemischtwarenladen in der Reichlinger Ortsmitte gestürmt. Knappich ist zu diesem Zeitpunkt die Einzige im Geschäft, die Tochter ist einige Wochen lang nicht da und die Rentnerin allein für den Laden verantwortlich. „Ich bin so verschrocken“, erzählt sie.

„Ganz vermummt waren die“, nur die Augen habe man sehen können. „Bist du allein?“, schreit einer der Täter. Der andere fuchtelt mit einem Messer vor der 83-Jährigen herum. „So groß war das“, sagt Theresia Knappich und hält ihre Hände etwa 15 Zentimeter breit auseinander.

Nachbar sieht die beiden Täter noch flüchten

Am Ende erbeuten die beiden etwa 400 Euro und einige Zigarettenschachteln. „Keine Polizei“, rufen sie der Rentnerin noch zu, bevor sie durch die Ladentür verschwinden. „Ich war so aufgeregt“, erzählt Knappich. Dann habe sie aber doch sofort die Polizei gerufen.

Als die Beamten in Reichling eintreffen, ist von den Tätern nichts mehr zu sehen. Ein Nachbar hat noch beobachtet, wie die beiden Unbekannten davonlaufen sind. „Die sind gerannt, als ginge es um ihr Leben“, erzählt der Mann, der seinen Namen nicht in der Zeitung lesen will. „Einer hat ganz fest eine Tüte umklammert.“ Auch jetzt, einen Tag später, sei er noch schockiert, erzählt er. „Am hellichten Tag“, sagt er, und lässt das Ende des Satzes offen. „Wenn die schon am Tag so etwas machen, was passiert dann erst in der Nacht?“

Schon 20 Minuten zuvor habe er die beiden Männer bemerkt. Er habe gerade in seinem Gemüsegarten gearbeitet, als sie an seinem Haus vorbeigegangen seien – zu diesem Zeitpunkt noch unvermummt. Aufgefallen seien sie ihm dennoch, erzählt der Nachbar: Zwei Männer, die man noch nie gesehen habe, ganz dunkel gekleidet und darüber hinaus in der Nähe eines Spielplatzes – da schaue man als Vater noch mal genauer hin, sagt er.

Theresia Knappich steht einen Tag nach dem Überfall schon wieder in ihrem Laden, Tochter und Enkelin sind aus München gekommen, um sie zu unterstützen. In der Nacht sei sie etwas unruhig gewesen, erzählt die Rentnerin, nach Mitternacht habe sie einige Zeit wach gelegen. „Jetzt geht es aber schon wieder“, versichert sie. Die 83-Jährige hält kurz inne, schüttelt den Kopf. „55 Jahre bin ich schon hier, aber so etwas habe ich noch nie erlebt.“

So werden die Unbekannten beschrieben:

Die Unbekannten werden laut Polizei wie folgt beschrieben: männlich, beide zwischen 1,75 bis 1,80 Meter groß, dunkel gekleidet. Zum Tatzeitpunkt trugen beide Täter Sturmhauben mit Sehschlitzen. Eine tatverdächtige Person trug laut Zeugenaussagen einen dunklen Fleecepulli mit Kapuze, hat rotblonde Haare sowie Kinn-/ Oberlippenbart.

Die zweite tatverdächtige Person war etwas kleiner und ebenfalls dunkel gekleidet, trug eine weiße Halskette und hatte vermutlich eine Glatze. Kontakt Zeugen, die die Tat oder die beiden Männer beobachtet haben, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter Telefon 08141/612-0 zu melden.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren