Newsticker
RKI: 19.185 Corona-Neuinfektionen und 67 neue Todesfälle

Ausstellung

18.01.2020

Malen als Schatzsuche

Andrea Reiners Bild: Blue Mountains in Acryl Mischtechnik. Zu sehen derzeit im Altstadtsaal der VR Bank Landsberg Ammersee.
Foto: Romi Löbhard

Andrea Reiners stellt im Altstadtsaal aus. Wie macht man das perfekte Bild

Acryl, Naturharz, Öl/Wachs, Rakubrand und weitere Techniken bildender Kunst: Die aktuelle Schau im Altstadtsaal der VR-Bank Landsberg-Ammersee wirkt wie eine Retrospektive. Der schlichte Titel „Andrea Reiners“ verstärkt den Eindruck. Die Künstlerin, Mitglied unter anderem im Kunstverein Landsberg, zeigt ein großes Spektrum ihres Könnens.

Beeindruckend sind schon am Beginn eines Besichtigungsrundgangs die Landschaftsbilder. Wer jemals in Island war, wird die in Acryl und Mischtechnik entstandene, karge Landschaft sofort identifizieren. Entstanden ist dieser Blick über weite Steinfelder scheinbar grob, mit massig Material. Reiners hat es verstanden, Farben und Duktus in perfekten Zusammenklang zu bringen und damit große Plastizität zu erreichen. Bei den ausgestellten Aktbildern hingegen reduzierte die Künstlerin Farbe und Material auf das Wesentliche.

Obwohl in Acryl Mischtechnik, wirken sie teilweise wie Höhlenzeichnungen. Grundton Sepia, darauf entstanden wie mit Kreide gezeichnete Frauenkörper, deren Konturen verwaschen scheinen oder der Zeit zum Opfer fielen.

Naturharz verwendete Andrea Reiners nicht nur auf Holz, verhalf achtlos entsorgten Bohlen zu Glanz. Sie hat damit auch romantische Landschaften in träumerischem Blau entstehen lassen. Die ausgestellten Öl/Wachs-Bilder wiederum wirken in ihrer Abstraktion fast bedrohlich. Wenig Farbe, feine Linien, die auf den ersten Blick wenig Sinn ergeben, fügen sich auf den langen, schmalen Formaten zu Köpfen, mit Problemen kämpfenden Figuren. Gerade diese Bilder sind von besonderer Intensität. Die gezeigten weiblichen Torsi aus Ton sind wie ein Gegenpart. Reiners hat sie in großer Ebenmäßigkeit geschaffen.

Ein besonders schönes Zeugnis bildhauerischer Kunst ist „Die Muse“.

Der Rakubrand, es ist der einzige in der aktuellen Schau, ist hell-freundlich eingefärbt und glasiert. Das filigrane Werk scheint sich schützend über die im kleinen Schaukasten dazu angeordnete Miniaturvioline zu beugen.

Andrea Reiners hat sich über ein Fernstudium sowie viele Workshops und Seminare künstlerisch weitergebildet. Grundlagen ihrer Kunst sind Spontanität, Experimentierfreudigkeit und vor allem: Neugierde. „Malen ist wie eine Schatzsuche nach dem perfekten Bild, die mich immer wieder von Neuem antreibt und inspiriert.“

Die Ausstellung „Andrea Reiners“ im Altstadtsaal in der Ludwigstraße in Landsberg ist bis einschließlich Sonntag, 28. Januar, zu sehen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren