1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Manfred Nieß bekommt den Ehrenring des Marktes Kaufering

Kaufering

22.03.2018

Manfred Nieß bekommt den Ehrenring des Marktes Kaufering

Manfred Nieß hat sein Amt als Marktgemeinderat in Kaufering niedergelegt. Er wurde von Bürgermeister Erich Püttner (links) mit dem Goldenen Ehrenring des Marktes ausgezeichnet. Rechts: Gerhild Nieß.
Bild: Thomas Wunder

Tränen der Rührung: Der älteste Marktgemeinderat in Kaufering legt sein Amt nieder. Einen großen Auftritt hat er aber noch.

Da war Manfred Nieß richtig gerührt. Am Ende der Sitzung, in der seine Gemeinderatskollegen über die Niederlegung seines Amtes abgestimmt hatten, wurde der 83-Jährige überrascht. Bürgermeister Erich Püttner legte die Amtskette an und wurde offiziell. Es sei der richtige Zeitpunkt, dem ältesten Ratsmitglied eine besondere Auszeichnung zukommen zu lassen. Wenige Minuten später streifte er Nieß den Goldenen Ehrenring des Marktes Kaufering über den Finger. Der Geehrte kämpfte mit den Tränen. Das hatte er nicht erwartet.

Sechs Jahre lang war er Dritter Bürgermeister

Seit 1990 sitzt Manfred Nieß für die CSU im Kauferinger Gemeinderat. Sechs Jahre, zwischen 2008 und 2014, war er Dritter Bürgermeister. „Er fragt nicht lang, sondern packt an“, sagte Bürgermeister Erich Püttner über das älteste Ratsmitglied. Nieß sei immer für die Bürger und Vereine des Ortes dagewesen. Er habe sich für deren Belange eingesetzt - auch gegen gültige Gesetze. Eine Anspielung auf Manfred Nießs Einsatz für die Anordnung von Tempo 30 in der Iglinger Straße, die laut Straßenverkehrsordnung nicht zulässig ist. Das berühmte Kennedy-Zitat „Frage nicht, was dein Land für dich tun kann, sondern, was du für dein Land tun kannst“ passe im übertragenen Sinn auf Nieß und Kaufering.

Manfred Nieß, der von 1996 bis 2002 auch eine Periode im Kreistag saß, hat bereits die Goldene Bürgermedaille von Kaufering erhalten. Nicht nur für sein Engagement im Marktgemeinderat, sondern vor allem für seine Arbeit für den Gartenbauverein. Dem stand er zwischen 1986 und 2006 als Vorsitzender vor. Mittlerweile sind die Gartenbauer der zweitgrößte Verein im Ort. Auch ein Verdienst von Manfred Nieß, wie Erich Püttner sagte.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Anton Widmann würde laut Liste nachrücken

Als der Bürgermeister Ehrenring und Urkunde überreichte, erhoben sich die Gemeinderäte und applaudierten dem Geehrten. Der rang mit den Worten, bedankte sich und versprach, demnächst gemeinsam mit den Kollegen zu feiern. Die hatten zuvor Nieß’ Antrag, sein Amt als Marktgemeinderat zum 30. April niederzulegen, zur Kenntnis genommen.

Seinen wohl letzten großen Auftritt wird das Mitglied der CSU-Fraktion am 4. April haben, wenn er als ältestes Gemeinderatsmitglied die neue Bürgermeisterin Bärbel Wagener-Bühler vereidigen wird. Erster Listennachfolger für Nieß ist der Schreinermeister Anton Widmann aus Alt-Kaufering.

Nieß‘ Entschluss steht schon länger

Seinen Entschluss, sein Amt als Gemeinderat nach 28 Jahren niederzulegen, hat Manfred Nieß bereits vor der Bürgermeisterwahl getroffen, wie er auf Nachfrage unserer Zeitung sagt. Es sei eine gute Gelegenheit, die jüngere Generation ranzulassen. „Der Abschied fällt mir nicht leicht“, sagt der 83-Jährige. Er sei gern Gemeinderat gewesen, habe immer seine Meinung gesagt, auch wenn die nicht immer mit der Mehrheit konform ging. Private und gesundheitliche Gründe hätten ihn dazu bewogen, Ende April das Amt niederzulegen.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20ll_fdp_bildung.tif
Landtagswahl

„Bildung ist die Grundlage für alles“

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden