Newsticker

Erstmals seit neun Tagen: Italien meldet weniger als 700 Corona-Tote innerhalb von 24 Stunden
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Mann schwebt nach Brand in Lebensgefahr

Großfeuer

23.03.2011

Mann schwebt nach Brand in Lebensgefahr

Mann schwebt nach Brand in Lebensgefahr
4 Bilder

100000 Euro Schaden bei Dachgeschoßbrand in Asch. Feuerwehren mit 50 Mann im Einsatz

Asch Im Fuchstaler Ortsteil Asch (Kreis Landsberg) sind beim Brand eines Mehrfamilienhauses heute Morgen kurz nach Mitternacht zwei Menschen verletzt worden. Nach Polizeiangaben brach das Feuer in einer Dachgeschosswohnung aus. Dabei erlitten zwei Hausbewohner Rauchvergiftungen. Die Flammen richteten einen Schaden von rund 100 000 Euro an.

Der 45-jährige Mieter wurde vom 42-jährigen Hausbesitzer bewusstlos im brennenden Wohnzimmer aufgefunden und ins Freie gebracht. Der Hausbesitzer erlitt dabei eine leichte Rauchgasvergiftung. Der Mieter musste mit einer schweren Rauchgasvergiftung in eine nahe liegende Klinik geflogen werden. Es besteht derzeit immer noch Lebensgefahr, so die Polizei.

Das Feuer griff von der Dachgeschosswohnung auf das Dach über. Nach ersten Schätzungen entstand an dem Mehrfamilienhaus ein Sachschaden von rund 100000 Euro.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zur Brandbekämpfung waren die Feuerwehren aus Asch, Leeder, Landsberg, Kaufering, Seestall und Oberdießen mit rund 50 Mann im Einsatz.

Die Feststellung der Brandursache hat die Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck vor Ort übernommen. Erste Hinweise zufolge könnte eine nicht abgeschaltete Herdplatte Auslöser des Großbrandes gewesen sein. (mti)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren