1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Milchbauern: Das Schicksal selbst in die Hand nehmen

Landwirtschaft

28.03.2017

Milchbauern: Das Schicksal selbst in die Hand nehmen

Das neue Team in der Region Bayern Süd (Josef Schmid, Susanne Mairhörmann und Hermann Dempfle) mit Vorstand Axel Walterschen und Geschäftsführer Rainer von Hößlin (von links).
Bild: Dr. Ute Zöllner

Hermann Dempfle aus Rott ist Regionalleiter der Milcherzeugerorganisation Milch Board

Die MEG Milch Board vertritt die Interessen von Milchbäuerinnen und -bauern in ganz Deutschland. Eine der jährlich stattfindenden Mitgliederversammlungen fand jetzt in Peißenberg statt. Regionalleiter Hermann Dempfle aus Rott betonte, dass die Milcherzeugerinnen und -erzeuger ihr Schicksal selbst in die Hand nehmen müssten. Dempfle hat mit anderen Lieferanten ein Geschäftsfeld unter dem Dach der MEG Milch Board gegründet, heißt es in einer Pressemitteilung. Geschäftsführer Rainer von Hößlin erläuterte die Vorteile: „Die bürokratischen Hürden sind weit geringer als etwa die Gründung einer Milcherzeugergemeinschaft. Zudem handelt ein Geschäftsfeld kartellrechtskonform.“ Preisabsprachen beispielsweise dürften nur innerhalb einer Gruppe stattfinden. Zudem leiste die MEG Milch Board Hilfe beim Aufbau und bei der Verwaltung der Gruppe.

Vorstand Axel Walterschen, Milchbauer aus Rheinland-Pfalz, stellte die Arbeit des letzten Jahres vor. Seit 2013 werden vierteljährlich die Kosten der Milcherzeugung berechnet und als Grundlage für Preisverhandlungen zur Verfügung gestellt. Weitere Studien unterstützen die Forderung der MEG Milch Board nach einer vertragsgebundenen Milchvermarktung. Sie will weg vom „Andienen“ hin zum Verkaufen. Nur so könnten die Milchbauern Anteil haben am Milchmarkt.

Im Zuge der turnusgemäß stattfindenden Wahlen der ehrenamtlichen Vertreter wurde Susanne Mairhörmann aus Langerringen zur Delegierten gewählt. Hermann Dempfle wurde in seinem Amt als Regionalleiter bestätigt. Seine Stellvertreter sind Johannes Krumbachner aus Kirchweidach und Josef Schmid aus Übersee. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren