1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Modellsport: Bei Leeder soll eine Halle für Buggys gebaut werden

Leeder

13.11.2019

Modellsport: Bei Leeder soll eine Halle für Buggys gebaut werden

Nördlich des Fuchstalrings des MC Welden soll auf einer Wiese eine Halle mit einer Indoor-Rennstrecke gebaut werden.
Bild: Andreas Hoehne (Archivfoto)

Plus Die Modellsportler des MC Welden wollen auch im Winter mit ihren Buggys fahren. Der Vorsitzende stellt die Pläne für eine Halle vor.

Die Gemeinde Fuchstal stellt einen Bebauungsplan für das Gelände des MC Welden an der Zufahrtsstraße von Leeder zur B17 auf. Hintergrund ist der Plan des Modellsportclubs, zur Straße hin eine 36 Meter lange und 15 Meter breite Halle zu errichten. Dadurch soll für die Vereinsmitglieder die Möglichkeit geschaffen werden, auch im Winter ihrem Hobby nachzugehen. Mit der Erstellung des Bebauungsplans beauftragten die Gemeinderäte den Planungsverband äußerer Wirtschaftsraum München.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Der alte Edeka kommt nicht in Frage

Wie Bürgermeister Erwin Karg in der Sitzung sagte, habe es bereits Gespräche über dieses Projekt im Außenbereich mit der Regierung von Oberbayern gegeben. Auf Nachfrage unserer Zeitung erläuterte Werner Ruf, der Vorsitzende des MC Welden, die Hintergründe des Vorhabens. Früher habe man im Winter zum Teil in Biogasanlagen trainiert, meinte er, die vergangenen Jahre in einer Halle in Merching. Der Verein, der diese Übungsstrecke auf einem Teppich unterhielt, sei jedoch pleitegegangen. So sei man an die Gemeinde herangetreten, ob man im alten Edeka einen Raum nutzen könne. Dies habe der Gemeinderat aber abgelehnt, da man sich keine kommerziellen Nutzungen verbauen möchte. Dafür habe er volles Verständnis, sagt Werner Ruf.

Kinder und Jugendliche sollen einsteigen

Die Rennstrecke in der geplanten Halle befindet sich auf einem Teppich und nimmt etwa 350 Quadratmeter ein. Dazu gibt es einen Fahrerstand mit einer Höhe von einem Meter, von dem aus die Modellsportler ihre Fahrzeuge lenken. Gefahren wird hier nur mit Elektroautos im Maßstab eins zu zehn oder eins zu zwölf. Diese Fahrzeuge seien weniger kompliziert als die Buggys mit Verbrennungsmotoren, sagt der Vorsitzende. So erhofft er sich, dass dort vermehrt Kinder und Jugendliche mit einsteigen. Derzeit gebe es im Verein 24 Aktive und es kämen immer neue dazu.

Modellsport: Bei Leeder soll eine Halle für Buggys gebaut werden

Fotovoltaikanlage soll Finanzierung unterstützen

Vor der Halle ist ein überdachter Bereich vorgesehen, der als Parkplatz oder bei Rennwochenenden für die Fahrerstände genutzt werden kann. Auf ihm und auf der Halle soll eine Fotovoltaikanlage installiert werden, mit der ein Beitrag zur Finanzierung des Baus geleistet werden kann. Ansonsten habe man es im Verein durchgesprochen und das Projekt als machbar bezeichnet. Nun hoffe man nur noch auf die Genehmigung des Gemeinderats.

Einbezogen in den Bebauungsplan wird auch die 500 Meter südlich gelegene Anlage des Modellflugvereins Fuchstal mit einem Unterstand und einer 130 Meter langen Start- und Landebahn. Hierzu muss der Flächennutzungsplan geändert werden, mittlerweile zum 23. Mal. Ausgewiesen werden soll dabei ein Sondergebiet Motorsport. Auch dazu gaben die Gemeinderäte ausnahmslos ihre Zustimmung.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren