Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei

23.07.2010

Musik in Bewegung

Auf der Dorfstraße, Am Wiesbach, zeigten die Musiker der Musikvereine Lamerdingen und Unter-/Oberdießen ihr Können in Sachen Marschieren.
2 Bilder
Auf der Dorfstraße, Am Wiesbach, zeigten die Musiker der Musikvereine Lamerdingen und Unter-/Oberdießen ihr Können in Sachen Marschieren.

Unterdießen Eine Serenade mit Marschmusikshow verlangt nach schönem Wetter. Doch eben dieses zeigte bis wenige Minuten vor Beginn der Aufführung der Musikvereine Lamerdingen und Unter-/Oberdießen noch nicht. Ein Gewitter mit heftigem Regen rollte über die Ortschaft hinweg und ließ unter den Musiker besorgte Wetterprognosen laut werden. Kurz vor knapp hatte der Himmel jedoch ein Einsehen, sodass der noch nasse Platz um den Maibaum bestuhlt werden und das einstündige Konzert wie geplant ablaufen konnte.

Auf Anregung von Monika Fleschhut, der Dirigentin des Musikvereins Unter-/Oberdießen und Marschmusikbeauftragten des Bayerischen Blasmusikverbandes, schlossen sich die beiden Musikergruppen zusammen, um ein rund 60-köpfiges Orchester zu formen. In nur vier gemeinsamen Proben erarbeiteten sich die beiden Musikvereine nicht nur mehrere Stücke, darunter beispielsweise den Florentiner Marsch oder die schottische Dudelsackmelodie, Highland Cathedral, sondern auch eine kleine Marschformation. Beginnend mit einigen Stücken, die unter dem Titel Abendserenade zusammengefasst waren und von Monika Fleschhut oder Josef Trieb, dem Leiter des Musikvereins Lamerdingen, dirigiert wurden, nahm der musikalische Abend seinen Anfang.

In durchweg gut nuancierter Abstimmung ergänzten sich die vielen unterschiedlichen Blasinstrumente, von feintonigen Querflöten, über Saxophone und Trompeten, bis zu den wuchtigen Tubas. Verdis bewegender Gefangenenchor aus der Oper Nabucco stand ebenso auf dem Programm, wie einige fröhliche Weisen, die allesamt für einigen Applaus sorgten.

Genüssliche Hörproben

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Nach fünf genüsslichen Hörproben nahmen die Musiker, angeführt von Monika Fleschhut Aufstellung für ihre Formation und verwandelten im Folgenden die Dorfstraße, Am Wiesbach, in einen regelrechten Musikkanal. Im Auf- und Abmarschieren zeigten die rund 60 Musiker Bewegungselemente, wie große Wende, Schnecke und Abfallen, die auch in den bayerischen Marschmusikrichtlinien für Wettbewerbe zu finden sind. Konzentration und Koordination sind dabei natürlich gefragt, schließlich gilt es nicht nur die Schrittfolgen und Formationen einzuhalten, sondern natürlich auch die Musik weiterhin fehlerfrei und schmissig zu präsentieren.

Abgestimmt auf drei Märsche, den Castaldo Nova, den Bozener Bergsteigermarsch und den 47er Regimentsmarsch, zeigten die Mitglieder der Musikvereine Lamerdingen und Unter-/Oberdießen ihr neuerworbenes Können und sorgten damit mehrfach für spontanen Applaus.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren