Newsticker

Auswärtiges Amt warnt vor Reisen in die belgische Provinz Antwerpen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Neuer Laden für Agrarprodukte

Lamerdingen

16.01.2017

Neuer Laden für Agrarprodukte

In Lamerdingen gibt es einen neuen Raiffeisenmarkt. Das Bild zeigt von links Geschäftsführer Christian Gerstle und den Bereichsleiter für die nördlichen Lagerhäuser, Xaver Huttner, den neuen Filialleiter Herbert Kirchner und zweiten Filialleiter Engelbert Heichele, Helmut Hörmann als Vertreter aus Kirchheim und Erika Kleiber. 

Raiffeisen-Ware eröffnet ein Geschäft in Lamerdingen.

Das seiner Ansicht nach erfolgreiche Geschäftsmodell der Raiffeisen-Ware Unterallgäu mit Sitz in Ottobeuren will Geschäftsführer Christian Gerstle auch in Lamerdingen umsetzen. Zum Jahresbeginn 2017 öffnete dort ein Raiffeisenmarkt mit Getränkemarkt. Gleich am Eröffnungstag war die Besucherresonanz schon positiv: Nicht allein die Landwirte schätzen den Markt im Ort, sondern auch viele Bewohner der umliegenden Dörfer, machten einige Besucher deutlich.

Schwerpunkt der Raiffeisenmärkte bleibt die Agrarsparte, betonte Gerstle bei der Eröffnung. Die Kunden würden in dem Geschäft ein reichhaltiges Sortiment, abgestimmt auf Ackerbau und Viehzucht vorfinden. Zudem werde im benachbarten Hurlach ein größeres Düngerlager neu belebt. Dort sollen zum Saisonstart im März die Landwirte ihre Düngemittel abholen können. Ebenfalls werden dann Silofolien, Saatgut und Pflanzenschutzmittel angeboten.

Bei den Öffnungszeiten wolle sich die Raiffeisen-Ware ganz den Bedürfnissen anpassen und bei Bedarfszeiten optimal vor Ort sein. „Wichtig für uns ist dabei, nicht nur Waren bereit zu stellen, sondern einen hohen Service anzubieten“, sagte Gerstle. In den mittlerweile elf Geschäftsstellen – über das Unterallgäu hinaus bis an die B17 – können Landwirte mit acht Großflächenstreuern ein umfangreiches Dienstleistungsangebot nutzen. Die Raiffeisen-Ware helfe damit, auf den Hofstellen die Betriebsabläufe zu optimieren und vor Ort zu sein. Als Mieter der Immobilien sei die Raiffeisen-Ware dankbar für die Verbundenheit der Genossenschaftsbank-Unterallgäu. Die Bank stehe voll hinter dem Konzept, in Regionalität zu investieren. Als neue Mitarbeiter stellten Gerstle und Xaver Huttner, Bereichsleiter Nord, die Angestellten Herbert Kirchner und Engelbert Heichele vor. Sie seien professionelle Ansprechpartner vor Ort. Gerstle wolle damit auch einen Ausgleich schaffen für das Mitte 2016 geschlossene Lagerhaus in Ettringen.

Ebenfalls neu werde ab März das deuka-Kraftfutterangebot der Firma Wanner aus Pfaffenhausen in Partnerschaft mit der Raiffeisen-Ware Iller-Roth-Günz übernommen. Im Außendienst werden Klaus Petermann und Alfons Wanner die Landwirte betreuen. Ebenfalls übernommen werde die Silozuglogistik. Damit ergänzen die Häuser der Raiffeisen-Ware ihre eigenen Getreideerfassungen in Kirchheim und Herrenstetten sowie das Getreidelager in Altenstadt, teilte der Betrieb mit.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren