1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. OB-Kandidatur: Axel Flörke hat sich entschieden

Landsberg

12.01.2020

OB-Kandidatur: Axel Flörke hat sich entschieden

Axel Flörke von der Landsberger Mitte hat sich zu einer möglichen OB-Kandidatur geäußert.
Bild: Julian Leitenstorfer Photographie (Archiv)

Plus In den vergangenen Monaten ist Axel Flörke immer wieder angesprochen worden, ob er in Landsberg als Oberbürgermeister kandidiert. Jetzt steht seine Entscheidung fest.

Bislang ist Axel Flörke von der Landsberger Mitte Dritter Bürgermeister der Lechstadt. Zu seinem Ambitionen, Rathauschef zu werden, hat er sich jetzt geäußert. In den vergangenen Monaten sei er „von allen Seiten angesprochen worden“, ob er bei der Bürgermeisterwahl im März antrete, berichtet er. In den Weihnachtsferien hat der 65-Jährige seine Entscheidung getroffen.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

  • Zugriff auf mehr als 200 neue Plus+Artikel pro Woche
  • Zugang zu lokalen Inhalten, die älter als 30 Tage sind
  • Artikel kommentieren und Newsletter verwalten
  • Jederzeit monatlich kündbar
Jetzt für nur 0,99 € testen

„Nach langen und reiflichen Überlegungen bin ich zu dem persönlichen Entschluss gekommen, nicht als OB-Kandidat in Landsberg anzutreten. Meine Perspektiven für die Zukunft sehen anders aus. Ich möchte nicht Sklave eines Terminkalenders sein, sondern mir die freie Zeit selber einteilen können.“ Er habe alle positiven und negativen Erfahrungen, die er als Dritter Bürgermeister gesammelt habe, gegeneinander abgewogen und auf dieser Basis seinen Entschluss gefasst, so Flörke.

Die Jugend und die Kultur liegen ihm besonders am Herzen

Seine Leidenschaft gehöre seit Jahrzehnten der Förderung der Jugend. Diesem Thema werde er sich auch nach dem Ausscheiden aus dem Schuldienst im Juli weiterhin widmen und unter anderem Jugendliche und junge Erwachsene coachen und sie bei der Vorbereitung auf das Berufsleben unterstützen, kündigt er an. Flörke will zudem mehr kulturelle Veranstaltungen besuchen und seiner Reiseleidenschaft nachgehen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Aufgabe hätte sich der Lehrer aber durchaus zugetraut, sagt er. „Mit meiner jahrelangen Erfahrung als Stadtrat mit verschiedenen Aufgabenbereichen (unter anderem Referent für Stadtplanung, Kultur und Bildung) und als Dritter Bürgermeister würde ich das Amt sicher ausfüllen können und es hätte mich gereizt.“ Die Stadt sei ihm ans Herz gewachsen. Sich um deren Weiterentwicklung zu kümmern „eine dankbare Aufgabe“, sagt der gebürtige Berliner, der seit 1984 in Landsberg lebt.

Er würde gerne Kulturreferent im Stadtrat blieben

Von 1990 bis 2000 saß er bereits im Stadtrat und seit 2008 gehört er dem Gremium wieder an. In der nächsten Legislatur würde Axel Flörke gerne wieder die Aufgabe des Kulturreferenten übernehmen und wäre auch bereit, sich wieder als Zweiter oder Dritter Bürgermeister einzubringen, sagt er auf Nachfrage des LT. „Mein Engagement für die Kultur in Landsberg, insbesondere die Verantwortung für die Landesausstellung 2024, bleibt unverändert. Bloß ist das eine andere zeitliche Dimension als das Amt des Oberbürgermeisters.“

Bei der anstehenden Kommunalwahl steht er auf Listenplatz vier bei der Landsberger Mitte. Bei der Wahl am 15. März tritt er zudem auf der Kreistagsliste der Freien Wähler an. (lt)

Das sind die bisherigen OB-Kandidaten: OB-Wahl in Landsberg: Es wird eng

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren