1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Patienten können zu Hause beatmet werden

Intensivpflege

23.06.2017

Patienten können zu Hause beatmet werden

Die Landtagsabgeordnete Kathrin Sonnenholzner mit den Geschäftsführern Jörg Brambring (links) und Christoph Jaschke (rechts).
Bild: Maria Panzer

Das Unternehmen Brambring Jaschke ist jetzt in Landsberg zu finden. Hilfe nach einem Schlaganfall

Der Heimbeatmungsservice Brambring Jaschke, Niederlassung Südbayern, ist nun Am Penzinger Feld 13 in Landsberg zu finden. Gleichzeitig mit dem Pflegedienst ist auch die Akademie des Tochterunternehmens IHCC Intensive Home Care Consulting an den Lech gezogen. In den neuen Räumlichkeiten sollen laut einer Pressemitteilung zukünftig die zahlreichen intensivpflegerischen Fortbildungen, der Basiskurs „Pflegefachkraft für außerklinische Beatmung“ sowie Konferenzen und Expertenforen für diesen Bereich stattfinden werden.

Aus diesem Anlass hatte das Unternehmen zu einem Frühjahrsempfang in seine neuen Räumlichkeiten eingeladen. Die beiden Geschäftsführer und Gründer des Unternehmens, Christoph Jaschke und Jörg Brambring, sowie Helmut Schneiderat als Niederlassungs- und Akademieleiter begrüßten ihre Gäste. Auch Landtagsabgeordnete Kathrin Sonnenholzner, Vorsitzende des Ausschusses für Gesundheit und Pflege im Bayerischen Landtag, war gekommen und wünschte dem Unternehmen einen guten Start in Landsberg.

„Wir wollen hier noch richtig Fuß fassen und uns in die Kommune einbringen“, sagte Schneiderat in seiner Begrüßung. Der Pflegedienst hat sich vor 19 Jahren auf die häusliche Pflege von intensivpflegebedürftigen und größtenteils beatmeten Kindern und Erwachsenen spezialisiert. Die außerklinische Intensivpflege ist jedoch noch nicht sonderlich bekannt in der Öffentlichkeit.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Dass die Pflege von Menschen, die nicht mehr eigenständig atmen können, verbessert wird, und dass die Qualität stimmt, dafür setzt sich der Heimbeatmungsservice Brambring Jaschke ein. „Wir müssen immer wieder erklären“, so Christoph Jaschke, „was wir eigentlich tun“. Deshalb gibt das Unternehmen auch die Fachzeitung für außerklinische Intensivpflege „Gepflegt Durchatmen“ heraus.

Denn nach einer gesundheitlichen Krise, einem Schlaganfall oder einem Unfall kann es jeden treffen, plötzlich auf maschinelle Beatmung angewiesen zu sein. Die gute Botschaft des Unternehmens: Auch dann ist noch ein Leben mit hoher Lebensqualität möglich, wenn die Pflege durch qualifiziertes Personal gewährleistet ist. (lt)

Im Internet

www.heimbeatmung.com

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Schlossberggarage-3.jpg
Landsberg

Schlossberggarage: Ab Donnerstag darf wieder geparkt werden

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket