Newsticker

Kanzler Sebastian Kurz: Österreich will kein Après-Ski in der neuen Ski-Saison
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Predigt voller Impulse

04.07.2010

Predigt voller Impulse

Konzert in der Kirche anlässlich der Jugendwallfahrt zur Wieskirche. Fotos: Gisela Klöck

Steingaden Gottesdienst - coole Band, cooler Pfarrer, coole Kirche ... stand auf dem Einladungsflyer der Jugendwallfahrt in die Wieskirche. Dazu kann man noch ergänzen: Cooles Wetter, coole Stimmung, coole Leute, cool organisiert.

Aus den Dekanaten Dießen, Landsberg, Weilheim, Schongau, Benediktbeuern, Starnberg und der Region Weilheim waren zahlreiche junge Menschen zu Fuß ab Ilgen oder Steingaden, mit dem Rad oder Auto in "die Wallfahrtskirche zum gegeißelten Heiland auf der Wies" gekommen. Der Tag stand unter dem Motto "Was geht ab?"

Dazu wurde schon auf dem Weg an drei Stationen gesungen, gebetet und es gab Gelegenheit zum Austausch. Ausgerüstet waren die Teilnehmer mit Text-Liederheft und Wies-Abzeichen. Diesmal ein grünes Seidenbändchen mit dem Segenswunschaufdruck: "Möge Gott auf dem Weg, den du vor dir hast, vor dir hergehen. Das ist unser Wunsch für deine Lebensreise." Ministranten- und Firmgruppen, Betreuer, Kinder und Jugendliche stürmten in die Wieskirche. Eng aneinandergedrängt saßen die Wallfahrer auf Bänken und am Boden. Das "Wiesteam" grüßte mit einem Rapp " Lust auf Leben - Auszeit für die Seele". Der Gottesdienst wurde von Pfarrer Reiner Hartmann aus Landsberg im Beisein von acht Geistlichen der verschiedenen Dekanate und Msrg. Kirchmeier, Pfarrer der Wieskirche zelebriert. Pfarrer Hartmanns Worte waren voller Impulse. Dazu passte die musikalische Umrahmung der Young People Band aus Reichling mit ihren rhythmischen Liedern.

Pfarrer Hartmann verglich in seiner Predigt die Euphorie bei Fußballspielen mit der Begeisterung, die einst die Menschen bei dem "Pfingstereignis" hatten. "Der Heilige Geist ging ab. Was passiert, wenn bei Menschen der Heilige Geist abgeht? Sie haben plötzlich Vertrauen zum anderen, trauen sich etwas zu. Heute Nachmittag werden 87 Prozent aller Fernseher eingeschaltet, wenn Deutschland spielt", sagte Hartmann. "Viele Menschen lassen sich dann begeistern und mitreißen. Leute, die sich nicht kennen, feiern miteinander." Er rief dazu auf, nicht nur über Netzwerke und Bildschirm miteinander zu kommunizieren, sondern Gemeinschaft zu haben, als Ministranten im Dienst, Zeltlager. "Was geht ab - mehr als du denkst, wenn du Gott vertraust", sagte Hartmann.

Die Kollekte war für den Familiennachsorgeverein "Elisa" bestimmt. Fabiola Miller von der Region Weilheim hatte viele Dankesworte und am Ende des Wallfahrtsgottesdienstes spielte die Band noch einige Liedzugaben und spätestens bei "He liaba God i mecht di heid amoi a bissl lobn", bewegten sich alle im Rhythmus der Musik. Eine gelungene Veranstaltung bei herrlichem Sommerwetter im Pfaffenwinkel. (klö)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren