Newsticker

Steigende Infektionszahlen: Bundesregierung spricht für ganz Belgien eine Reisewarnung aus

10.07.2010

Priesterjubiläum

Anlässlich seines 25. Priesterjubiläums erhielt Pfarrer Martin Rudolph von den Gratulanten der Pfarreiengemeinschaft Penzing wie gewünscht anstelle von Geschenken Geldspenden, die er für soziale, medizinische und kirchliche Einrichtungen der "Schwestern von der Heiligen Familie" in Bolivien verwenden wollte. Kürzlich konnte Pfarrer Rudolph in München an Schwester Marita Seitz, die auf Heimaturlaub war und in diesen Tagen mit 83 Jahren wieder nach Bolivien zurückkehrt, einen Scheck mit dem stattlichen Betrag von 10 000 Euro für die Einrichtungen des Ordens in Bolivien übergeben.

Die Ordensschwestern unterhalten unter anderem ein Gesundheitszentrum in einem armen Stadtrandviertel von Sucre, in dem armen Menschen ärztliche Versorgung gewährt wird. In einen Speisesaal für Kinder kommen täglich rund 200 Kinder aus armen und extrem armen Familien zum Mittagessen, oft die einzige Sättigung am Tag. Arbeitslose und ungelernte Frauen bekommen in der technischen Akademie eine Ausbildung in Schneidern, Kochen und Backen, Hand- und Maschinenstricken. Diese Hilfe zur Selbsthilfe ermöglicht ihnen eine qualifizierte Berufstätigkeit, auch in Heimarbeit. Ein von den Schwestern geleitetes Mädcheninternat ermöglicht den Schülerinnen in den weit verstreuten Gebirgsregionen Bildung über die Grundschule hinaus. Ein weiterer Teil der Geldgeschenke und der Erlös aus dem Pfarrfest kommt der bevorstehenden Generalsanierung des Kindergartens "St. Martin" zugute. (lt)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren