Newsticker
RKI meldet 12.257 Neuinfektionen und 349 Todesfälle

Polizei

07.12.2020

Raub in Gaststätte

Ein Mann erbeutet einige Hundert Euro. Doch eigentlich will er was ganz anderes

Am Freitagabend ist in einer Gaststätte in Rott eine 23-jährige Mitarbeiterin beraubt worden. Der Täter erbeutete dabei mehrere Hundert Euro. Nach kurzer Zeit konnte der Mann von einer Polizeistreife aus Dießen gefasst werden, meldete am Samstagabend das Polizeipräsidium Oberbayern Nord. Den Polizisten lieferte der Mann eine erstaunliche Begründung für seine Tat – es ging ihm offenbar nicht ums Geld.

Zum Tathergang berichtet die Polizei, dass der 50-jährige Mann aus dem Landkreis Weilheim-Schongau in einem Restaurant in der Weilheimer Straße eine Pizza bestellt hatte. Als eine 23-jährige Mitarbeiterin abkassieren wollte, sprühte der vermeintliche Gast der jungen Frau mit einem Tierabwehrspray ins Gesicht, entriss ihr den Geldbeutel mit mehreren Hundert Euro und flüchtete. Durch den Angriff erlitt die Geschädigte leichte Verletzungen im Gesicht, am Hals und an einer Hand.

Drei andere Mitarbeiter der Gaststätte nahmen sofort die Verfolgung des Flüchtenden auf, konnten ihn aber nicht fassen. Dies gelang kurze Zeit später in Rott einer Streifenbesatzung aus Dießen, die im Rahmen einer sofort eingeleiteten Nahbereichsfahndung ihre Landsberger Kollegen unterstützte. Zuvor hatte der 50-Jährige noch vergeblich versucht, seine Verfolger aus der Gaststätte mit seinem Pfefferspray zu treffen. Die Geldbörse und das Tierabwehrspray wurden im Rahmen der Fahndung aufgefunden, nachdem sich der Täter dieser Dinge zuvor auf der Flucht entledigt hatte.

Der 50-Jährige hat laut Polizei zwischenzeitlich die Tat eingeräumt und gab als Grund für sein Handeln an, dass er zurzeit nur in einem unbeheizten Wohnwagen schlafen könne und er wieder einen warmen Platz zum Schlafen brauche.

Diesen dürfte der Mann bis auf Weiteres nun bekommen. Am Samstag wurde der Beschuldigte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Augsburg wegen des Verdachts eines schweren Raubes und einer gefährlichen Körperverletzung dem Haftrichter beim Amtsgericht Augsburg vorgeführt. Der Haftbefehl wurde erlassen. Im Anschluss erfolgte die Überstellung in eine Justizvollzugsanstalt. (lt)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren