Newsticker

Merkel warnt: "Wir riskieren gerade alles, was wir in den letzten Monaten erreicht haben"
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Schatzsuche nach der Achterbahnfahrt

13.07.2010

Schatzsuche nach der Achterbahnfahrt

Beim gemeinsamen Frühstück in der "Wurzberg Oase" Reichling hatten die Vorschulkinder nach ihrem Ausflug allerhand zu berichten. Foto: Daniela Hollrotter
Bild: Daniela Hollrotter

Reichling "So hoch war die Rutsche und dann ging's so runter": Aufgeregt zeigt Vanessa ihrer Mutter Höhe und Geschwindigkeit mit den Händen an. Sie hat heute ebenso viel zu erzählen wie die 17 anderen "schlauen Füchse" des Kindergartens "Wurzberg Oase" Reichling. Denn die "großen" Kleinen haben einen aufregenden Tag im Märchenwald mit Übernachtung im Kindergarten hinter sich. An langen Tischen sitzen die Buben und Mädchen zusammen mit Eltern und Geschwistern beim Frühstück. Überall wird eifrig berichtet: Von der "Oachkatzelbahn", die Georg und Christina so begeistert hat und die laut Vanessa so schnell war, "da brauchst kein Käppi". Alicia ist auf "Pferden" und "Schweinen" geritten und fand die Achterbahn "ganz schön wild". Für Markus war der neue Klettergarten im Märchenwald der Höhepunkt, für Robert das Labyrinth. Doch der Besuch in Wolfratshausen war nicht alles, was die Vorschulkinder an diesem Tag erlebt haben. Zurück in Reichling ging es zur Wanderung auf den Wurzberg. "Wir haben da Zahlen gefunden und Schätze gesucht", berichtet Tizian und Fenja holt gleich ihre Sammlung an Schätzen, um sie dem Papa einen nach dem anderen auf die Hand zu legen: ein Blatt, ein Stein, ein Stück Kamille.

Jeder Schatz, erklärt Julia, hat eine Bedeutung: Einer hat getröstet, einer Mut gemacht und auf einen haben die Kinder ihren ganzen Ärger gelegt. "Und den haben wir dann im Lagerfeuer verbrannt", so Vanessa. Die kleine Schnitzeljagd mit den symbolischen Schätzen, die sich so gut zum Erzählen eigneten, hatte das Kindergarten-Team ebenso vorbereitet wie das Stockbrotgrillen und das Frühstück. Geschlafen habe sie gut auf dem Matratzenlager im Gruppenraum, berichtet Alicia. Aber etwas müde waren sie und die anderen "schlauen Füchse" nach dem gemeinsamen Frühstück dann doch - kein Wunder bei all den aufregenden Erlebnissen. (dh)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren