Newsticker

Dänemark schließt Grenzen für deutsche Urlauber
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Sie bringen Lust und Leidenschaft mit

Ehrungsabend

26.05.2015

Sie bringen Lust und Leidenschaft mit

Beim kommunalen Ehrenabend wurden 22 Frauen und Männer für ihr jahrelanges Engagement mit der Stadtehrennadel in Gold/Silber ausgezeichnet.
Bild: Herold

Oberbürgermeister Mathias Neuner zeichnet verdiente Bürger aus. Die sind mitunter seit über 40 Jahren aktiv

Viele Jahre lang haben sie für kirchliche, soziale und kulturelle Einrichtungen ihre Zeit geopfert. Zwei Stunden lang standen sie dafür im Festsaal des Historischen Rathauses im Blick der Öffentlichkeit, um für ihr ehrenamtliches Engagement die Ehrennadel in Gold beziehungsweise in Silber zusammen mit einer Ehrenurkunde der Stadt Landsberg entgegenzunehmen.

Bevor Oberbürgermeister Mathias Neuner die 22 Frauen und Männer auszeichnete, spannte er in seiner Festansprache einen weiten Bogen über den Stellenwert, aber auch die Notwendigkeit des ehrenamtlichen Engagements für die Gesellschaft. Ausdrücklich bekannte sich Neuner zur Einführung einer Ehrenamtskarte. Für ihn, wie er betonte, „ein wichtiger Schritt und auch ein Stück Wertschätzung“ für die engagierten Frauen und Männer, „um ihnen hie und da auch einen kleinen finanziellen Vorteil zukommen zu lassen“.

Gleichwohl wisse er, so Neuner, wie schwer es heute sei, jemanden für ein Amt in einem Verein zu gewinnen und „auf Dauer dort zu binden“. Der Grund dafür liege auch in den geänderten Lebensumständen, vor allem im Beruf, der von den Menschen ein hohes Maß an Flexibilität fordere. „Aber die Lust und Leidenschaft, sich für eine Sache einzubringen“, so der Oberbürgermeister, „ist ganz massiv vorhanden. Insbesondere in Bayern.“

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

In Sachen Ehrenamt sei Deutschland Vorreiter. Millionen von Menschen würden viele Stunden für die Gesellschaft leisten und sich so auch für ein funktionierendes Zusammenleben einsetzen. Die Frage „Warum übernimmt ein Mann oder eine Frau ein Ehrenamt, obwohl dort immer wieder Ärger und Probleme auftreten?“ beantwortete Neuner gleich selbst: „Die Sache ist den Menschen wichtig. Sie wollen sich einbringen. Und im Idealfall kombinieren sie damit sogar Beruf und Berufung im Ehrenamt. Viele sehen darin auch einen Ausgleich. Eine Kombination und ein Weiterbringen ‚des persönlichen Ich’ ist sicherlich auch ein Teil des Lohns, den ich nach meiner ehrenamtlichen Tätigkeit mit nach Hause nehme.“

Nachdem Mathias Neuner die mannigfachen Ehrenämter aufgelistet hatte, zog er das Fazit: „Der gesellschaftliche Zusammenhalt ist eine Aufgabe, die nicht nur eine Kommune und ein Bürgermeister leisten kann. Gesellschaftlicher Zusammenhalt muss von innen heraus – von den Bürgern – geleistet werden.“ Den Geehrten bescheinigte er: „Mir macht es Freude, Sie für die in vielen Jahren geleistete Arbeit auszuzeichnen. Wir können in Geld nicht aufwiegen, was Sie tun. Wir können aber heute Danke sagen. Danke, wie Sie sich für die Stadt Landsberg einsetzen, damit sie so schön bleibt, wie sie ist. Meine Bitte deshalb: Bleiben Sie uns als leuchtendes Vorbild erhalten.“ Der Festakt wurde vom Duo Munisha Wohlfahrt (Violine) und Lothar Kirsch (Gitarre) musikalisch umrahmt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren