Newsticker
Fast zwei Drittel der Deutschen befürworten allgemeine Corona-Impfpflicht
  1. Startseite
  2. Landsberg
  3. Sie macht aus einer großen Transall 50 Zentimeter kleine Aluminiumteile

29.09.2010

Sie macht aus einer großen Transall 50 Zentimeter kleine Aluminiumteile

Auf dem Gelände des Fliegerhorstes Penzing ging es dieser Transall an den Kragen. Die Rohstoffverwertung Gröger in Günzburg hatte den Auftrag bekommen, 16 Transportflugzeuge der Bundeswehr zu verschrotten. Zusammen mit dem Subunternehmer Prünstner aus Ichenhausen wurde die erste Maschine zerkleinert.
4 Bilder
Auf dem Gelände des Fliegerhorstes Penzing ging es dieser Transall an den Kragen. Die Rohstoffverwertung Gröger in Günzburg hatte den Auftrag bekommen, 16 Transportflugzeuge der Bundeswehr zu verschrotten. Zusammen mit dem Subunternehmer Prünstner aus Ichenhausen wurde die erste Maschine zerkleinert.

Günzburg/Penzing Bei der Rohstoffverwertung Gröger in Günzburg nimmt man den Begriff Abrüstung wörtlich. Vor gut einer Woche hat das Unternehmen zusammen mit der Firma Prünstner aus Ichenhausen in Penzing die erste Transall bundesweit verschrottet. Am vergangenen Wochenende kam dort das zweite der in die Jahre gekommenen Transportflugzeuge der Bundeswehr dran. Bis Ende 2012 sollen weitere 14 Maschinen folgen. "Es ist schon verrückt: Da kostet ein Flugzeug viele Millionen Euro. Und am Ende bleiben nur ein paar Hundert Euro über, die wir trotz bester Vermarktung für die Verwertung des Aluminiums erzielen", sagt Firmengründer und Geschäftsführer Erwin Gröger. Den Auftrag bekommen hat die Firma Gröger von der Vebeg, das Verwertungsunternehmen des Bundes. Mit dem arbeiten die Günzburger nach Auskunft Grögers schon seit gut 15 Jahren zusammen. "Der Rahmenvertrag, der sämtliche Bundeswehr-Standorte in Süddeutschland umfasst, läuft meist zwei Jahre und wird dann neu ausgeschrieben", so der Geschäftsführer. Das bedeutet: Wo immer in Süddeutschland etwas zu verschrotten ist, kommt meist die Rohstoffverwertung Gröger in Günzburg zum Zuge.

Vor diesem Hintergrund war es für das Unternehmen dennoch eine kleine Sensation, als sie bei einer Sonderausschreibung den Zuschlag für die Verschrottung der insgesamt 16 Transall erhielt. "Wir haben auch schon Panzer, Bell-Hubschrauber und Tornados zerlegt", berichtet Erwin Gröger.

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.