Newsticker

NRW will bei Verstoß gegen Maskenpflicht Sofort-Bußgeld von 150 Euro einführen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Sie profitieren von Florian Neuhaus’ Spende

Kaufering

19.06.2020

Sie profitieren von Florian Neuhaus’ Spende

Der Jugendwart des VfL Kaufering (links) und der Vorsitzende des Vereins Klaus Rehekampff freuen sich über die Spende von Fußballprofi Florian Neuhaus
Bild: Thorsten Jordan

Plus Der Profifußballer aus Kaufering unterstützt Firmen, Vereine und Einrichtungen in seinem Heimatort. Bei der Verwendung der Viertelmillion Euro gibt es kreative Ideen.

Es ist eine große Geste des Kauferinger Fußballprofis Florian Neuhaus von Borussia Mönchengladbach: Er spendete im April 250000 Euro an seine Heimatgemeinde Kaufering (das LT berichtete). Damit sollten von der Corona-Krise betroffene Betriebe, Vereine, Einrichtungen und Bürger unterstützt werden, so sein Wunsch. Um die Verteilung hat sich die Verwaltung der Marktgemeinde gekümmert. Die Empfänger nutzen die erhaltene Hilfe auf ganz unterschiedliche Weise.

Das Geld verteilte die Gemeinde entsprechend der Betroffenheit durch die Pandemie. Wer komplett schließen musste, hat eine höhere Summe bekommen. 90000 Euro erhielten die örtlichen Firmen und die Gastronomie. Die weiteren 160000 Euro flossen in den sozialen Bereich. Hier profitieren unter anderem die Kindergärten, Vereine mit Jugendarbeit und der Seniorenstift.

Martin Wimber, Geschäftsführer des Restaurants Cantina Charlotta, hat sich sehr über die Spende gefreut, von der nun auch andere Kauferinger profitieren. „Wir haben daraus Gutscheine über zehn Euro gemacht und diese an ehrenamtlich tätige Bürger verteilt und auch an jene, die in der Krise für die Gesellschaft da gewesen sind. Dazu zählen auch Kassiererinnen im Supermarkt.“

Sie profitieren von Florian Neuhaus’ Spende

Mit dem Gutschein können die damit Bedachten in der Cantina Charlotta essen gehen. So profitieren beide Seiten. Die Krise sei für das Unternehmen eine schwierige Zeit gewesen, so Wimber, die auch dank der Kunden einigermaßen bewältigt werden konnte. „Wir sind sehr dankbar dafür, dass sich in den vergangenen Wochen viele Kunden ihr Essen bei uns abgeholt haben.“

Gefreut hat sich auch Iris Konrad, Inhaberin der Gärtnerei Konrad. „Es ist eine schöne Geste, die mir auch geholfen hat.“ Für ihr Geschäft sei der Zeitpunkt des Lockdowns Mitte März besonders dramatisch gewesen, sagt sie. Da beginne das Hauptgeschäft der Beet- und Balkonsaison. „Es wusste ja anfangs niemand, wie lange wir nicht öffnen dürfen. Und die Pflanzen kann ich nicht lagern und drei oder sechs Monate später verkaufen. Zum Glück mussten die Geschäfte in unserer Branche nur vier Wochen schließen. Wäre es bis Juni gegangen, hätte ich sehr wahrscheinlich dauerhaft zusperren müssen.“

Iris Konrad von der Gärtnerei Konrad profitierte von der Spende von Florian Neuhaus.
Bild: Thorsten Jordan

Den Familienbetrieb gibt es seit 60 Jahren. Florian Neuhaus war als kleiner Bub öfter mit seiner Familie als Kunde in der Gärtnerei. Die Inhaberin richtete nach der Schließung auf die Schnelle einen Lieferservice ein, der die Kosten aber nicht kompensierte. Dafür sei der Mai sehr gut gelaufen, sagt sie. „Wenn unsere Verluste am Ende des Jahres einigermaßen kompensiert werden konnten, möchte ich das Geld an Bedürftige weitergeben“, so Konrad.

Vereinsbeirat des VfL entscheidet über Verwendung

Begeistert über die Spende ist auch Klaus Rehekampff, Vorsitzender des VfL Kaufering, bei dem Florian Neuhaus einst das Fußballspielen lernte. Was der Verein mit dem Geld macht, ist noch nicht klar. „Wir sind derzeit komplett damit beschäftigt, den Betrieb wieder hochzufahren und hatten noch keine Zeit, uns darüber auszutauschen“, so Rehekampff. Die Entscheidung werde der Vereinsbeirat treffen. Bei der erhaltenen Summe handle es sich um „einen Betrag, bei dem es sich lohnt, länger nachzudenken“, wofür dieser verwendet werden soll. Klar sei bislang nur, dass damit keine Verluste oder der laufende Betrieb finanziert werden sollen. „Das Geld fließt in eine besondere Aktion, die wir uns noch überlegen“, so der Vorsitzende.

Neuhaus, der im Jugendalter zum TSV 1860 München wechselte, und dort auch zum Profi reifte, sagte im April zu seinen Beweggründen: „Das Sportliche ist momentan zweitrangig. Für jeden von uns ist das eine neue Situation.“ Er wechselte im Sommer 2017 nach Gladbach, wurde jedoch an weitligist Düsseldorf ausgeliehen, wo er Führungsspieler wurde und die Fortunen in die Bundesliga führte. Mittlerweile spielt Neuhaus in seiner zweiten Bundesligasaison für Borussia Mönchengladbach.

Angedacht war, dass im Rahmen des Volksfests in Kaufering am 7. September Sportler und Künstler geehrt werden, darunter auch Florian Neuhaus. Das hat Thomas Salzberger als neuer Bürgermeister ins Leben gerufen. Das Volksfest wird aber wegen der Corona-Auflagen nicht stattfinden, so Salzberger. „Die Ehrung findet nach derzeitigem Stand per Livestream statt.“

Lesen Sie dazu auch: Bundesligaprofi Neuhaus spendet hohen Betrag an Kaufering

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren