1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Snowdance: Filmfestival lädt zur Weltpremiere mit Gruseleffekt ein

Landsberg

23.01.2020

Snowdance: Filmfestival lädt zur Weltpremiere mit Gruseleffekt ein

Beim Snowdance Independent Film Festival wird erstmalig "Frieda - Coming Home" mit den Darstellern Elisabeth Kanettis und Timo Willmann gezeigt.
Bild: XAMARAM Entertainment SE

Beim Snowdance Independent Film Festival in Landsberg wird am 25. Januar erstmals der Mystery-Thriller „Frieda – Coming Home“ gezeigt. Tom Bohn hat weitere Pläne. Zusätzlich zu Landsberg, will er auch auf Tour gehen.

Lust auf einen Mystery-Thriller, der im Januar in Landsberg erstmals zu sehen ist? Beim Snowdance Independent Filmfestival, das vom 25. Januar bis 2. Februar läuft, hat die deutsche Produktion „Frieda – Coming Home“ Weltpremiere. Das Landsberger Tagblatt verlost drei Mal zwei Eintrittskarten für die Vorstellung am Samstag, 25. Januar, ab 17 Uhr im Olympiakino.

„Hitchcock lässt herzlich grüßen“, heißt es im Snowdance-Programmheft zu diesem Film, der ein New Yorker Ehepaar auf Europareise führt: Mark und die schwangere Olivia buchen Ferienwohnungen per Internet und ihr erstes Häuschen liegt an einem romantischen See in Norddeutschland. Es ist der Ort, aus dem Olivias Urgroßeltern stammen.

Dieses Haus am See spielt eine Rolle in dem Mystery-Thriller "Frieda - Coming Home".
Bild: XAMARAM Entertainment SE

Das junge Paar wird von der Hausverwalterin abgeholt und erfahren, dass ihre Vermieterin sterbend im Krankenhaus liegt. Und in dieser ersten Nacht wird Mark die Hausbesitzerin auf ganz spezielle Weise kennenlernen, verrät das Programmheft. Als die Verwalterin am nächsten Tag zurückkommt, liegt eine bedrückende Stille über dem Haus am See ...

Snowdance: Filmfestival lädt zur Weltpremiere mit Gruseleffekt ein

Regisseur, Drehbuchautor und Produzent ist Michael W. Driesch, alias Doc Miguel aus Düsseldorf. Er hat ein Wirtschaftsstudium mit Diplom und anschließender Promotion abgeschlossen und produziert seit 1980 Kurzfilme, Musikvideos und Kinofilme. Heute ist er Geschäftsführer von „Xamaran Entertainment“. Die Hauptrollen spielen Elisabeth Kanettis und Timo Willmann.

Der Film wird in Englisch mit Untertiteln gezeigt

Der eineinhalbstündige Spielfilm läuft englisch mit deutschen Untertiteln und ist ab 16 Jahren freigegeben. Beim Snowdance Independent Filmfestival ist er am Samstag, 25. Januar, ab 17 Uhr im Olympiakino 1 zu sehen sowie am Montag, 27. Januar, ab 15 Uhr in der Säulenhalle, ab Mittwoch, 29. Januar, ab 17 Uhr im Olympiakino 1 und am Freitag, 31. Januar, ab 20 Uhr im Olympiakino 2.

In der Independent-Filmwoche stehen nicht nur Thriller, Neowestern und andere Filmgenres im Programm, neben den Langfilmen gibt es auch Kurzfilme zu sehen. Sie gelten als Geheimtipp und haben sich laut Programmheft in den vergangenen Jahren zum Publikumsmagneten entwickelt. An vier Abenden werden im Landsberger Stadttheater Kurzfilme gezeigt.

Vier Abende mit Kurzfilmen

Sie sind thematisch unterteilt: Unter dem Motto „Black Shortz“ läuft am Montag, 27. Januar, „Why so Sirius“, „Where the Shadows Fall“, „Chickens“, „Osuba“, „The Woodcutter“, „Black and Blue“, „Home Care“ und „Tote Tiere“. Am Dienstag, 28. Januar, geht es mit „Dramatic Shortz“ weiter. Gezeigt werden „Carry My Heart to the Yellow River“, „Leaving to Live“, „Just Me, Myself & I“, Menuett“, „Unter Schülern“, „Resurrection und „Once in Purple Dungarees“.

Mit „Lunatic Shortz“ geht es am Mittwoch, 29. Januar, weiter: „All on a Mardi Grass Day“, „For a Kiss in Baghdad“, „Way Back“, „Triskelion“, „Gone“ und „Peace Side“. Am Donnerstag, 30. Januar, schließt die Reihe mit „Epic Shortz“ ab. Zu sehen sind „Traces“, „Final Act“, „Good Luck“, „Der Besuch“, „Exhalation“ und „The Last Five Minutes of the World“. Die Kurzfilmabende finden jeweils ab 20 Uhr im Stadttheater statt. Übrigens wird am Samstag, 1. Februar, bei der Preisverleihung im Stadttheater auch der beste Kurzfilm prämiert. Der Preis ist mit 1000 Euro dotiert.

Mit den besten Filmen „on tour“

Spannend geht es mit dem Festival auch weiter, Festivalleiter Tom Bohn hat neue Ideen: Nachgedacht wird über „Snowdance on Tour“. Was nicht heißt, dass das Festival jedes Jahr woanders stattfinden soll, es bleibt in Landsberg, sondern dass die Festivalmacher mit den besten Filmen des diesjährigen Festivals im Sommer auf Tour durch die Bundesrepublik gehen.

Verlosung Die Verlosung der Karten für die Vorstellung am 25. Januar, ab 17 Uhr im Olympiakino in Landsberg ist am Donnerstag, 23. Januar, ab 15 Uhr beim LT unter Telefon 08191/326-123. Die Karten können vor der Vorstellung an der Kinokasse abgeholt werden. Bitte beachten Sie die Hinweise zum Datenschutz und die Informationspflichten nach Art. 13 DSGVO unter augsburger-allgemeine.de/datenschutz oder unter Telefon 0821/777-2355.

Lesen Sie dazu auch: Snowdance-Festival: Heuer gibt es viele deutsche Film-Produktionen

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren