Newsticker

Rekord bei Corona-Zahlen: 14.714 Neuinfektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. So funktioniert der Rufbus

Lechfeld

28.05.2015

So funktioniert der Rufbus

Der Rufbus des AVV soll ab kommendem Montag auf dem Lechfeld und in Schwabmünchen verkehren. Unser Bild zeigt Beteiligte des Projekts.
Bild: Gemeinde

Ab 1. Juni verkehren drei Busse zwischen dem Lechfeld und Schwabmünchen. Wo sie fahren und was sie kosten.

Ein Anruf – und der Bus kommt. So soll die Rufbuslinie für das Lechfeld und Schwabmünchen ab Montag, 1. Juni, funktionieren. Betrieben wird die Linie vom Augsburger Verkehrsverbund (AVV), reicht aber mit mehreren Haltestellen in Obermeitingen auch bis in den Landkreis Landsberg.

Wo verkehren die Rufbusse?

Die drei Kleinbusse fahren zahlreiche Haltestellen in Schwabmünchen, Graben, Untermeitingen, Obermeitingen und Klosterlechfeld an – auch in Wohngebieten, in denen bisher kein Bus gefahren ist. Im Obermeitinger Gemeindegebiet sind es insgesamt elf Haltepunkte, unter anderem im Gewerbegebiet und in Schwabstadl. Der Rufbus soll auch Ämter, Behörden und Einkaufsläden anfahren.

Wo gibt es einen Fahrplan?

Der Fahrplan ist an den mit Rufbus gekennzeichneten Haltestellen und im Internet unter www.avv-augsburg.de zu finden.

Wie funktioniert die Bestellung?

Fahrgäste müssen mindestens eine Stunde vor der fahrplanmäßigen Abfahrt unter der Telefonnummer 08234/7067474 bei Z-Mobility (Werner Ziegel) anrufen, damit der Rufbus kommt. Das Telefon ist nach Angaben des AVV von Montag bis Freitag zwischen 6 und 20 Uhr besetzt. Wer früh morgens fahren will, sollte den Rufbus am Vorabend bestellen.

Was ist für die Bestellung nötig?

Fahrgäste müssen ihren Namen, die Passagierzahl, den Reisetag, die Abfahrtszeiten (laut Fahrplan) sowie die Einstiegs- und Ausstiegshaltestelle nennen. Außerdem sollten sie ankündigen, wenn sie größere Gepäckstücke, Kinderwagen, Rollatoren oder Rollstühle mitnehmen. Die Betreiber bitten um eine Absage, sollte der Rufbus doch nicht genutzt werden.

Ist garantiert, dass immer ein Bus kommt?

Eine Sprecherin des AVV sagt, dass die drei Busse ausreichen. Für ihre Fahrten bräuchten sie nur wenig Zeit, da es keine Haltestellen zwischen Start und Ziel gibt.

Ersetzt der Rufbus den normalen Linienverkehr?

Nein. Der Rufbus ist ein zusätzliches Angebot zu den bereits fahrenden Bussen.

Wie viel kostet die Fahrt?

Der Preis orientiert sich an den durchfahrenen Zonen, wie sie im AVV-Gebiet gelten. Eine Zone kostet 1,30 Euro für Erwachsene, 85 Cent für Kinder. Zwei Zonen kosten 2,60 Euro beziehungsweise 1,70 Euro.

Ich besitze bereits eine AVV-Karte. Zahle ich trotzdem?

Wer ein AVV-Abo, eine Wochen- oder Monatskarte für die entsprechenden Tarifzonen (58 und/oder 68) besitzt, kann den Rufbus ohne Aufpreis nutzen. Auch Streifenkarten werden anerkannt und vom Fahrer entwertet – allerdings nicht verkauft.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren