Newsticker

Lauterbach: Bundesregierung soll Signal gegen angekündigte Lockerungen in Thüringen setzen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Stadtbus: Eine einfache Lösung gibt es nicht

Stadtbus: Eine einfache Lösung gibt es nicht

Stadtbus: Eine einfache Lösung gibt es nicht
Kommentar Von Gerald Modlinger
03.02.2020

LT-Redakteur Gerald Modlinger kommentiert die Situation des Landsberger Stadtbusses.

Bei einer Vollbremsung werden in einem Stadtbus in Landsberg drei Fahrgäste aus den Sitzen geschleudert und verletzt: Das ist keine Bagatelle und ein solcher Unfall wirft zurecht Fragen auf. War das ein Augenblicksversagen eines Fahrers, das jedem Verkehrsteilnehmer passieren kann, oder ist es – wie viele Kommentare bei Facebook andeuten – Folge eines strukturellen Problems? Da werden enge Fahrpläne und schnelles Fahren angesprochen, aber es wird auch gefragt, ob alle Fahrer wirklich für ihren Job geeignet sind.

Beide Aspekte lassen sich letztlich nicht voneinander trennen. Wie gut jemand arbeitet, hängt auch von den Umständen ab, andererseits ist auch bei besten Arbeitsbedingungen menschliches Versagen nie völlig auszuschließen. Deshalb fällt es schwer, eine einfache Problemlösung zu finden. Was aber in jedem Fall gilt: Mehr Sicherheit im Linienverkehr könnte etwa in Form von Gurten (sie müssen allerdings auch angelegt werden) geschaffen werden. Übersehen werden sollte aber auch nicht: Eine Fahrt mit dem Bus ist deutlich ungefährlicher als mit dem eigenen Auto.

Mehr zum Stadtbus-Unfall und zur anschließenden Diskussion lesen Sie hier: Stadtbus Landsberg: Fahrgäste üben nach Unfall Kritik

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren