Projektwoche

10.10.2019

Sterben und Trauer

Der Landsberger Hospiz- und Palliativverein informiert über seine Arbeit

Der Hospiz- und Palliativverein (HPV) Landsberg veranstaltet eine Projektwoche mit dem Thema „Bis zuletzt lachen“. Die Veranstaltungsreihe beginnt am Welthospiztag, Samstag, 12. Oktober, und endet am 20. Oktober. Rund um die Themen Trauer, Tod und Sterben bietet die Projektwoche ein vielseitiges Programm.

Die Vernissage der Ausstellung „Abschied“ eröffnet mit Kunst und Handwerk zu Sterben und Tod die Projektwoche am Samstag, 12. Oktober, ab 18.30 Uhr in der Säulenhalle in Landsberg. Um 20 Uhr findet das Kabarett „Gaia Gaudi“ im Theatersaal statt. Am Sonntag, 13. Oktober, beginnt um 12 Uhr in der Säulenhalle die Auftaktveranstaltung des HPV Landsberg. Die „Tabutanten“ führen ein Improtheater mit dem Titel „Sie werden lachen, es geht um den Tod“ auf. Danach werden elf neu ausgebildete Hospizbegleiter des HPV feierlich in ihre Tätigkeit eingeführt. Ab 16 Uhr lesen im Foyer Monika Manz und Gerd Lohmeyer aus „Dement oder weise?“ Die weiteren Programmpunkte der Projektwoche in Stichpunkten:

Montag, 14. Oktober, 20 Uhr: Vorführung des Films „Im Winter ein Jahr“ im Theatersaal;

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Dienstag, 15. Oktober, 18.30 Uhr: Vortrag zur Patientenverfügung mit Dr. Heinrich Grosse Kleimann in der Säulenhalle;

Mittwoch, 16. Oktober, 18.30 Uhr: Informationsabend zum Thema Bestattung in der Säulenhalle;

Donnerstag, 17. Oktober, 18.30 Uhr: Klangschalenerlebnis mit Claudia Castillon in der Säulenhalle;

Freitag, 18. Oktober, 11.15 Uhr: Offenes Atelier: Handwerken für den Tod in der Säulenhalle;

Samstag, 19. Oktober, 18.30 Uhr: Liederabend „Wenn ich mal tot bin, mach ich, was ich will“ mit Annett Kuhr in der Säulenhalle;

Sonntag, 20. Oktober, 10.30 Uhr: Gesprächsrunde mit dem Titel „Bis zuletzt lachen“ zur Spezialisierten Ambulanten Palliativversorgung im Landkreis Landsberg, moderiert von Sabine März-Lerch in der Säulenhalle. (dhel)

für die Veranstaltungen im Stadttheater und im Theaterfoyer gibt es im Theaterbüro. Der Eintritt zu den restlichen Veranstaltungen ist frei.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren