Newsticker

Bund und Länder beschränken Feiern in öffentlichen Räumen auf 50 Teilnehmer
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Tempo raus bei der Sanierung

05.06.2009

Tempo raus bei der Sanierung

Untermeitingen (monik) - In Untermeitingen werden die Abende schon einmal etwas länger, wenn der Gemeinderat tagt. Nach drei Stunden muss Schluss sein. Diese Grenze hat sich das Gremium gesetzt. In der jüngsten Sitzung ging es in dieser Zeit unter anderem um diese Themen:

Kindergarten-Sanierung Erst sollte alles ganz schnell gehen, nun schaltet die Gemeinde einen Gang zurück: Die Auftragsvergabe für die energetische Sanierung des Imhof-Kindergartens in Untermeitingen wird sich verzögern - zumindest für die Arbeiten, die die Heizungsanlage betreffen. Erst soll geklärt werden, ob eine zentrale Wärmeversorgung aller gemeindlicher Gebäude rentabler wäre.

Wie berichtet, hatte der Gemeinderat in der vergangenen Sitzung die Kindergarten-Sanierung im Hau-Ruck-Verfahren auf den Weg gebracht, um bei der Ausschreibung keine Zeit zu verlieren. Da die Gemeinde für das Projekt Gelder aus dem Konjunkturpaket bekommt, muss die Maßnahme zügig abgewickelt werden.

Grundlage der Gemeinderatsentscheidung war unter anderem ein Ingenieurs-Gutachten über die Rentabilität verschiedener Heizungsanlagen. Gemeinderat Herbert Riess wollte diesem Gutachten nicht so recht vertrauen - und hat nachgerechnet. Dabei ist er auf Ungereimtheiten gestoßen. Jetzt soll der Ingenieur noch einmal erläutern, wie er zu dem Schluss kommt, dass eine separate Heizung für den Kindergarten - Kostenpunkt 90 000 Euro - kostengünstiger wäre als eine zentrale Versorgung.

Tempo raus bei der Sanierung

Straßenbeleuchtung An der Straßenbeleuchtung in der Röthstraße in Lagerlechfeld wird sich so schnell nichts ändern. Die Anlage ist nicht ganz auf neuestem Stand. Die Energieversorgung verläuft noch oberirdisch. Verhandlungen mit dem Energieversorger waren bislang gescheitert, weil die Nachrüstung der Beleuchtung recht teuer wäre - selbst jetzt, da in diesem Bereich Erdarbeiten anstehen. Die Gemeinde überlegt nun, zumindest ein Leerrohr zu verlegen.

Öko-Fläche Erwischt! Die Untere Naturschutzbehörde hat festgestellt, dass immer wieder Landwirte und Spaziergänger über die "Öko-Fläche" der Gemeinde an der Gemeindegrenze zu Graben laufen. Diese Öko-Fläche ist ein registriertes Grundstück, das im Falle einer größeren Baumaßnahme als Ausgleichsfläche dienen könnte. Aus diesem Grund wurde es entsprechend aufbereitet. Spaziergänger und Landwirte sind hier eigentlich nicht gewünscht. Die Gemeinde wird nun ein Stück dieser Fläche aus ihrem Öko-Konto herausnehmen, damit die Nutzung des "wilden Feldwegs" wieder legal wird.

Bürgschaft Der Sportverein Untermeitingen will auf dem Dach des Sportheims eine Fotovoltaikanlage anbringen. Die Investitionskosten belaufen sich auf 100 000 Euro. Die Gemeinde übernahm - wie zuvor bereits bei anderen Großprojekten der örtlichen Vereine - eine Bürgschaft.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren