1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Tödlicher Unfall auf A96: Warum fiel die Frau aus dem Auto?

Kreis Landsberg

26.09.2019

Tödlicher Unfall auf A96: Warum fiel die Frau aus dem Auto?

Binnen weniger Stunden haben sich am Mittwoch im Landkreis Landsberg zwei tödliche Verkehrsunfälle ereignet. Auf der A96 fiel eine Frau aus einem fahrenden Auto, bei Igling starb ein junger Mopedfahrer.
Bild: Benjamin Liss

Bei Schöffelding klettert eine Mutter in einem Kleinbus nach hinten, um ihren Säugling auf der Rückbank zu versorgen. Plötzlich fällt sie durch die offene Seitentür.

Schwarzer Mittwoch auf den Straßen im Landkreis Landsberg: Bei zwei Unfällen sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Auf der A96 fiel eine 28-jährige Frau aus einem fahrenden Kleinbus. Für die junge Mutter kam jede Hilfe zu spät, genauso wie für einen 16-jährigen aus Igling. Der junge Mopedfahrer wurde von einem Auto erfasst und starb noch an der Unfallstelle. Jetzt müssen Gutachter den genauen Hergang klären.

Unfall auf A96: Warum war die Seitentür offen?

Der Unfall, der sich am Mittwochnachmittag gegen 16.20 Uhr, auf der A96 in Fahrtrichtung Lindau bei Schöffelding ereignet hat, wirft viele Fragen auf. Denn laut Polizei fiel die 28 Jahre alte Beifahrerin während der Fahrt durch die seitliche Schiebetür auf die Fahrbahn. Das Unglück ereignete sich in Höhe Schöffelding. Die Frau starb noch an der Unfallstelle. Wie die Polizei auf Nachfrage mitteilte, steuerte ihr 55-jähriger Mann den Kleinbus. Das Ehepaar stammt aus dem Landkreis Landsberg.

Nach aktuellem Ermittlungsstand wollte sich die Frau um ihr wenige Monate altes Kind auf dem Rücksitz kümmern. „Sie war anfangs Beifahrerin und wollte durch die beiden Vordersitze nach hinten klettern, um den Säugling zu versorgen“, sagte ein Polizeisprecher. Ob sich die Schiebetür dabei öffnete oder bereits davor offen war, ist noch unklar. Der Ehemann habe das Fahrzeug sofort gestoppt, als er bemerkte, dass seine Frau durch die Seitentür gefallen war. Weitere Fahrzeuge seien nicht beteiligt gewesen. Mehrere Verkehrsteilnehmer sahen die Frau am Fahrbahnrand liegen und setzten Notrufe ab.

Die A96 bei Schöffelding war nach Unfall für rund fünf Stunden gesperrt

Im Einsatz war ein Großaufgebot von Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr. Die A96 war in Fahrtrichtung Lindau bis etwa 21.30 Uhr gesperrt. Ein Gutachter untersuchte das Unfallfahrzeug und die Unfallstelle. „Er hat das Fahrzeug vor Ort genau in Augenschein genommen“, so Michael Graf vom Polizeipräsidium Oberbayern Nord. Wie schnell der Kleinbus auf der A96 unterwegs war, werde derzeit unter anderem von dem beauftragten Gutachter ermittelt. Noch sei auch völlig offen, ob die Seitentüre bereits offen war oder sich öffnete, als die Frau nach hinten kletterte. Ebenfalls unklar ist bislang, ob an der Seitentüre ein technischer Defekt vorlag. Bis die Ermittler nähere Informationen zu dem Unfalldrama auf der A96 haben, wird es wohl noch dauern. „Das Gutachten wird einige Zeit in Anspruch nehmen“, so Graf weiter.

Die Feuerwehr sicherte die Unfallstelle zum Schutz vor neugierigen Blicken mit ihren Fahrzeugen und Sichtschutzplanen ab. Während der Vollsperrung kam es zu erheblichen Behinderungen im Berufsverkehr. Wenige Stunden später ereignete sich bei Igling ein weiterer schlimmer Unfall mit tödlichem Ausgang.

Laut Polizei unterschätzte der Autofahrer die Geschwindigkeit des Mopeds

Gegen 20.55 Uhr war ein 16 Jahre alter Mopedfahrer aus Igling auf der Kreisstraße von Erpfting in Richtung Igling unterwegs. Wie die Polizei mitteilt, wollte zum gleichen Zeitpunkt ein 28 Jahre alter Autofahrer an der Kreuzung mit der Iglinger Straße nach links in Richtung Erpfting abbiegen und übersah den von links kommenden Jugendlichen. Der Mopedfahrer prallte in die linke Seite des Autos und stürzte auf die Fahrbahn. Er erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb. Der 28-jährige Autofahrer wurde laut Polizei verletzt. Er erlitt einen Schock und wurde vom Rettungsdienst versorgt. Nach ersten Angaben der Polizei hatte er die Geschwindigkeit des Mopedfahrers offenbar unterschätzt.

Binnen weniger Stunden haben sich am Mittwoch im Landkreis Landsberg zwei tödliche Verkehrsunfälle ereignet. Auf der A96 fiel eine Frau aus einem fahrenden Auto, bei Igling starb ein junger Mopedfahrer.
Bild: Thorsten Jordan

Auch in diesem Fall schaltete die Staatsanwaltschaft einen Gutachter ein. Er untersuchte die Unfallstelle bis spät in die Nacht. Die Feuerwehr leuchtete den Unfallort aus.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren