Newsticker
Markus Söder appelliert an Bund: Konkretes Konzept für Corona-Schnelltests nötig
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Tödlicher Verkehrsunfall überschattet den Beginn des neuen Jahres

Landsberg/Schongau

01.01.2020

Tödlicher Verkehrsunfall überschattet den Beginn des neuen Jahres

Vor allem Kleinbrände beschäftigten die Landsberger Polizei zum Jahreswechsel.
Bild: Alexander Kaya (Symbolbild)

Plus Bei Schongau kommt ein 18-jähriger Mann ums Leben. In Landsberg gibt es mehrere Kleinbrände. In Ellighofen wird ein junger Mann angegriffen.

Im Landkreis Weilheim-Schongau sind die ersten Stunden des neuen Jahrs von einem tödlichen Verkehrsunfall überschattet worden. In der Nähe von Schongau kam ein 18-jähriger Autofahrer ums Leben.

Zwischen Böbing und Schöffau verlor ein 18-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen auf Höhe Bromberg die Kontrolle über seinen Wagen und schleuderte in eine Baumgruppe. Eine Anwohnerin wurde durch den Lärm geweckt und eilte sofort zur Unfallstelle. Rettungskräfte konnten den Mann aus dem Fahrzeug befreien, für ihn kam jedoch jede Hilfe zu spät, berichtet die Schongauer Polizei.

Der Raum Landsberg blieb vor schlimmeren Unglücken verschont. Ärger gab es aber bereits am Silvesterabend um 22 Uhr in Ellighofen. Dort waren drei Jugendliche die Fuchstalstraße entlang marschiert. Dabei warf einer der Heranwachsenden einen Böller. Mit einem 65-jährigen Mann kam es zu einem Streitgespräch. In dessen Verlauf, so berichtet die Polizei, nahm der Mann einen Holzstock und schlug auf einen 20-jährigen Mann aus der Gruppe ein. Dieser wurde leicht verletzt und musste vom Rettungsdienst vor Ort versorgt werden.

Anwohnerinnen löschen die Brände in Scheuring und Landsberg

Daneben verursachten Feuerwerkskörper mehrere Kleinbrände. Bereits gegen 11 Uhr vormittags geriet in Scheuring eine Thujahecke im Postweg in Brand. Ausgelöst wurde das Feuer laut Polzei offenbar durch zwei Jugendliche, die mit Feuerzeug und Wunderkerzen gezündelt haben sollen. Die beiden Burschen im Alter von etwa zwölf bis 15 Jahren seien daraufhin mit ihren Fahrrädern in unbekannter Richtung geflohen. Eine Anwohnerin bemerkte den Heckenbrand und konnte ihn löschen. Der Sachschaden wird mit rund 500 Euro angegeben.

Ebenfalls dem schnellen Eingreifen einer Anwohnerin war es am Neujahrstag um 0.30 Uhr zu verdanken, dass der Brand eines Müllcontainers am Ziegelanger in Landsberg zu keinem größeren Schaden führte, meldet die Polizei weiter. Die Frau löschte den Brand mit einem Eimer Wasser. Ausgelöst wurde der Brand vermutlich durch einen verirrten Feuerwerkskörper.

In Windach fliegt eine Rakete gegen eine Haustür

Kurz vor 5 Uhr fingen im Faretshauser Weg in Ramsach zwei Mülltonnen Feuer. Vermutlich gerieten die Abfallbehälter durch darauf abgelegte Feuerwerkskörper in Brand, so die Polizei. Durch das Feuer wurde auch eine Fensterscheibe beschädigt. Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf rund 1500 Euro. Die Ramsacher Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen, die ebenfalls alarmierten Feuerwehren aus Schwabhausen und Kaufering mussten nicht mehr eingreifen.

In der Mühlbachstraße in Windach ging kurz nach Mitternacht die Glasscheibe einer Haustür zu Bruch. Laut Polizei wurde aus einer Gruppe Jugendlicher von der Kirche St. Veit heraus eine Rakete gezielt auf das Wohnhaus geschossen. An der Tür entstand ein Sachschaden von rund 250 Euro.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren