Newsticker
Gericht kippt bayernweites Alkoholverbot im öffentlichen Raum
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Trotz Corona: Lange Warteschlangen in Landsberg

Landsberg

02.05.2020

Trotz Corona: Lange Warteschlangen in Landsberg

Großer Andrang herrschte am Samstagvormittag in der Landsberger Altstadt.
Bild: Thorsten Jordan

Plus Nach dem Feiertag gehen in Landsberg viele Menschen zum Einkaufen. Das sorgt für Staus, vor den Geschäften und auf den Straßen.

Stau auf den Straßen und lange Warteschlangen vor den Geschäften. So war der Samstagvormittag in Landsberg. Nach dem Feiertag waren viele Menschen beim Einkaufen. Verstöße gegen die Abstandsregeln oder die Maskenpflicht gab es offenbar nicht. Zumindest wurden keine bei der Polizei angezeigt.

Auch vor der Metzgerei Moser in Ludwigstraße bildete sich eine Warteschlange.
Bild: Thorsten Jordan

Seit Beginn der Woche dürfen etliche Geschäfte wieder öffnen. Allerdings müssen dort strenge Abstandsregeln eingehalten werden, damit sich die Besucher nicht mit dem Coronavirus anstecken. Zudem gilt eine Maskenpflicht beim Einkauf. Schon zu Beginn der Woche waren viele Landsberger in der Altstadt unterwegs, am Samstagvormittag herrschte nun erstmals großer Andrang. Vor einzelnen Geschäften in der Fußgängerzone und am Hauptplatz bildeten sich lange Warteschlangen. Auch am Fachmarktzentrum im Osten der Stadt war das der Fall.

Auf Nachfrage bestätigt die Landsberger Polizei, dass deutlich mehr in Landsberg los war, als in den Wochen zuvor. So staute sich unter anderem auch der Verkehr an manchen Stellen, etwa an der Zufahrt zum Fachmarktzentrum.

Auf den Zufahrten zum Fachmarktzentrum im Landsberger Osten bildeten sich Staus.
Bild: Thorsten Jordan

Verstöße gegen die Abstandsregelung oder die Maskenpflicht wurden der Polizei nicht gemeldet. Die Geschäfte hätten sich in der Regel sehr gut vorbereitet, würden Masken zur Verfügung stellen und darauf achten, dass sich die Kunden nicht zu nahe kommen.

Die Zahl der Corona-Fälle im Landkreis bleibt stabil. Wie das Robert-Koch-Institut meldet, waren es bis Freitagnacht 330 Fälle. Die Zahl der Todesfälle blieb bei zehn.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren