1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Urlaubsfeeling für den guten Zweck

Festival in Schondorf

14.07.2016

Urlaubsfeeling für den guten Zweck

Zum zehnten Mal findet das „Sammersee“-Festival in den Schondorfer Seeanlagen statt – am 22. und 23. Juli. Das Bild entstand beim „Sammersee“ 2015. 
Bild: Julian Leitenstorfer

Das „Sammersee“ feiert am 22. und 23. Juli zehnten Geburtstag. Zwei Tage lang stehen wieder Musik hören, tanzen, baden und Benefiz am Ammerseewestufer im Vordergrund.

Sommerzeit ist Festivalzeit. Alle Jahre wieder gibt es bei uns im Landkreis auch für Liebhaber kommerzfreier Veranstaltungen was auf die Ohren: Der Countdown auf der Homepage des „Sammersee“-Festivals zählt die Sekunden, Minuten, Stunden und Tage runter. Mit Erscheinen der heutigen Jugendseite K!ar.Text sind es nur noch neun Tage, bis es wieder heißt: Sommer, Sonne, Sammersee. Am 22. und 23. Juli geht die Veranstaltung in Schondorf in die zehnte Runde. Und zehn Mal Sammersee bedeutet, dass es ein Jubiläum zu feiern gibt. Zum besonderen Anlass haben die Veranstalter ein paar der beliebtesten Bands der vergangenen Jahre eingeladen, für ein „Sammersee-Reloaded-Festival“.

Leonie Schaffhauser, selbst Mitglied seit vier Jahren und seit diesem Jahr Vorsitzende des Vereins „Sammersee“, erzählt, wie es überhaupt zum Sammerseefestival kam: Geboren wurde die Idee 2007 von zwei Musikern, Ludwig Praxenthaler und Simon Moser. Deren Gedanke war es, eine Party für alle ihre Freunde zu veranstalten und dabei Bands auftreten zu lassen. Zehn Veranstaltungen später ist der Gedanke von Musik, guter Laune und mit Freunden am Ammersee abhängen immer noch aktuell. Neben den steigenden Besucherzahlen haben sich aber viele Dinge verändert, sagt Leonie Schaffhauser. Das Sammersee ist inzwischen größer, aus einem Festivaltag wurden zwei.

Und reifer sei das Event geworden – es wird auf Nachhaltigkeit und den Benefiz-Gedanken großer Wert gelegt. Trotzdem versuche das bestehende Team, sich weiterhin an die Idee der Gründer zu erinnern: „Spaß und Freunde, mit Liebe geplant, gute regionale Musik und den Leuten kulturell am Ammersee etwas bieten“, sagt Schaffhauser. Die Atmosphäre könne als familiär bezeichnet werden und schaffe es dadurch, dass die Gäste sich willkommen fühlen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

21 Acts, inklusive Poetry-Slam und DJs, gibt es auf zwei Bühnen am Café Forster an der Schondorfer Seepromenade. Ab Mitternacht geht die Party weiter im Innenbereich, dort legen dann die DJs auf, die euch die Nacht durchtanzen lassen. Es gibt Stände mit Hängematten, Essen und Trinken, unter fairen Bedingungen hergestellt. Auch Shishas können ausgeliehen werden – umsonst.

Und dann wäre da noch der gute Zweck: Das Sammersee ist nämlich auch als Benefiz-Festival bekannt. „Nach zwei Tagen tanzen, feiern und baden am und im Ammersee nimmt das Sammersee-Team das gesammelte Geld, deckt damit seine Unkosten und spendet den Rest“, so die Veranstalter. Dieses Jahr geht ein Teil der Spende an den Verein „GemEinsam“ aus Schondorf, der sich für hilfsbedürftige Menschen in der Region engagiert. Der andere Teil kommt „nph deutschland“ zugute. Der Verein unterstützt ein Projekt für Waisenkinder in Nicaragua. Maria Kozlowski und Annabelle Speth, zwei junge Frauen aus Schondorf, wollen im dortigen Kinderdorf ein Therapiezentrum eröffnen. Kozlowski ist seit längerer Zeit als Freiwillige dort. Ihre Freundin und Architekturstudentin Speth widmet dem Projekt ihre Abschlussarbeit. Sie hat das Therapiezentrum für Kinder und Jugendliche aus dem Dorf entworfen. Hier sollen in Zukunft Ergo-, Physio- und Theatertherapie angeboten werden. Das Therapiezentrum-Modell gibt es auf dem Festivalgelände zu bestaunen. Schaffhauser und ihrem Team liege das Projekt besonders am Herzen.

Darüber hinaus legen die Jungs und Mädels des Sammersee-Teams großen Wert auf Nachhaltigkeit bei ihrem Festival. Auf ihrer Homepage (sammersee-festival.de) berichten sie, welche Beiträge sie für eine umwelt- und klimafreundliche Veranstaltung leisten. „Nachhaltigkeit ist ein großer Aufwand, aber wir werden diese Anstrengungen auf keinen Fall weglassen“, sagt Schaffhauser. Was das Wetter angeht, hatte man bisher immer Glück. Regenfälle scheinen sich jedes Jahr pünktlich zum Sammersee Urlaub zu nehmen, denn bis jetzt habe das Festival immer stattfinden können. Im Super-Sommer des vergangenen Jahres hätte das Sammersee sogar sein Limit von 3500 Personen fast erreicht. Vielleicht klappt es ja dieses Jahr, pünktlich zum Jubiläum, die Marke zu sprengen. Gute Wetterprognosen sind erwünscht. Der Ticketvorverkauf ist bereits beendet, wer noch Eintrittskarten braucht, kann diese an der Abendkasse für einen oder auch beide Tage kaufen.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
_JOR6276.JPG
Penzing

Fliegerhorst Penzing: Der ADAC testet, wo früher die Transall standen

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden