Newsticker

Massive Kontaktbeschränkungen ab 2. November
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Vilgertshofen stellt Rekord-Etat auf

Finanzen

10.04.2015

Vilgertshofen stellt Rekord-Etat auf

In der Flößerstraße in Mundraching werden 105000 Euro investiert.
Bild: jor

Gleich drei neue Baugebiete lassen den Vermögenshaushalt der Gemeinde stark anwachsen

Einen Rekordhaushalt hat Bürgermeister Albert Thurner in seinem ersten Amtsjahr aufgestellt. 3,7 Millionen Euro im Verwaltungshaushalt und 3,5 Millionen im Vermögenshaushalt verabschiedeten die Räte in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats Vilgertshofen. In diesem Zahlenwerk enthalten ist eine geplante Kreditaufnahme von 760000 Euro. In den kommenden Jahren soll aber kein weiterer Kredit zur Finanzierung von gemeindlichen Projekten mehr aufgenommen werden.

„Wir haben gleich drei Baugebiete, die wir heuer in Angriff nehmen“, begründet Thurner die Zahlen. Zum Vergleich: Im Vorjahr umfasste der Vermögenshaushalt der Gemeinde Vilgertshofen, der die Investitionen der Kommune beinhaltet, „nur“ 1,6 Millionen Euro, 2013 waren es 1,3 Millionen Euro.

„Das sind alles gute Investitionen in die Zukunft“, meinte Anton Schmid mit Blick auf die Zahlen. Pünktlich mit Ende des ersten Quartals 2015 hat der Gemeinderat die Haushaltssatzung, wie von der Kommunalaufsicht gewünscht, einstimmig beschlossen. Für ein neues Baugebiet im Südosten von Issing werden demnach 650000 Euro für den Tiefbau in die Hand genommen. Mit 105000 Euro wird die Erschließung der Flößerstraße in Mundraching veranschlagt und mit 480000 Euro die Erschließung des neuen Gewerbegebietes „Grundacker“. Das Baugebiet „Steinbreite“ in Pflugdorf dürfte den Gemeindesäckel mit 150000 Euro belasten.

Eine Menge Geld kostet die Sanierung der Versitzbecken in Issing-Ost und Issing-West, über die das LT bereits mehrfach berichtete. 600000 Euro sind in den Haushalt eingestellt worden. Bürgermeister Thurner äußerte die leise Hoffnung, dass die Kosten am Ende nicht ganz so hoch sein werden. Unter anderem sei der zu entsorgende Schlamm in der Versitzgrube Osten nicht so stark kontaminiert wie ursprünglich befürchtet.

130000 Euro werden für den geplanten Trinkwasser-Notverbund mit der Nachbargemeinde Fuchstal (LT berichtete) in den Haushalt eingestellt. Rund 381000 Euro führt die Gemeinde vom Verwaltungshaushalt, der auch die Löhne und Gehälter für den jetzt hauptamtlichen Bürgermeister sowie für Bedienstete und Angestellte der Gemeinde enthält, in den Vermögenshaushalt zu. Der Verwaltungshaushalt beinhaltet auch die Gelder, die Vilgertshofen beispielsweise an den Schulverband Rott abführen muss (152900 Euro für 89 Schüler).

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren