Newsticker
Jens Spahn verteidigt Corona-Teststrategie der Bundesregierung
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. WM-Auftakt: So schätzen Handballer aus Landsberg Deutschlands Chancen ein

Landsberg

10.01.2019

WM-Auftakt: So schätzen Handballer aus Landsberg Deutschlands Chancen ein

Wenn die Handball-Weltmeisterschaft beginnt, fiebern auch viele aktive Sportler aus dem Landkreis Landsberg mit.
4 Bilder
Wenn die Handball-Weltmeisterschaft beginnt, fiebern auch viele aktive Sportler aus dem Landkreis Landsberg mit.
Bild: Julian Leitenstorfer (Archiv)

Gelingt eine Neuauflage des Wintermärchens von 2007? Wenn heute die Vorrunde der Handball-WM startet, fiebern auch viele Landsberger mit. Wir verschenken Tickets für die Olympiahalle.

Nach dem Debakel der Fußball-WM im vergangenen Jahr können 2019 die Handballer beweisen, dass sie es besser können. Die deutsche Herren-Nationalmannschaft eröffnet heute um 18.15 Uhr die Weltmeisterschaft, die in Deutschland und Dänemark ausgetragen wird. Das Auftaktspiel der Gruppenphase findet in Berlin gegen Korea statt. In Deutschland ist außerdem München Schauplatz der Vorrundenspiele. Und das lassen sich auch die Handballer aus dem Landkreis nicht entgehen.

Lesen Sie dazu auch: Über 500.000 Tickets für WM-Spiele in Deutschland verkauft

Roland Neumeyer, Handball-Abteilungsleiter beim TSV Landsberg, erzählt, dass für einen Spieltag extra ein Bus organisiert wurde. „Die Abteilung Handball fährt am Sonntag mit 64 Leuten nach München.“ Ein Spiel der deutschen Mannschaft wird die Gruppe dort nicht sehen, der Abteilungsleiter aber schon, denn er hat Karten für den 17. Januar in Berlin. An diesem Tag wird unter anderem Deutschland gegen Serbien antreten. Ansonsten wird er die Partien im Fernsehen verfolgen.

Der Handballverein erhofft sich einen positiven Effekt

Neumeyer schätzt Deutschlands Chancen auf eine gute Platzierung bei der WM nicht schlecht ein. „Aber es kommt immer auch auf Glück und die Tagesform an. Es gibt ungefähr acht Mannschaften, von denen jede Weltmeister werden könnte.“ Außerdem denkt Neumeyer, dass auch der TSV Landsberg von der WM profitieren könnte. Zumindest habe man nach dem Wintermärchen 2007, als die Deutschen ihren letzten Handball-WM-Titel geholt haben, einen Mitgliederzuwachs verzeichnet. „Es liegt aber am Verein, was er daraus macht und wie er die WM vermarktet“, so der Abteilungsleiter.

Auch Michael Juchem, Torwart der ersten Mannschaft des TSV Landsberg, meint, dass die WM dem Verein helfen wird. „Ich hoffe und denke, dass wieder mehr Leute mit Handball anfangen, wenn die WM von den Medien gut übertragen wird“, so Juchem. Der Keeper fährt ebenfalls am Sonntag in die Olympiahalle und denkt, dass er spannende Spiele sehen wird. „Spanien und Island spielen, da werden wir sicher hochklassigen Handball sehen.“ Dass ein deutscher Gesamtsieg möglich ist, davon geht auch er aus. Sein Favorit ist aufgrund der seiner Meinung nach besten Einzelspieler aber Frankreich.

Das Publikum könnte den Unterschied machen

Anders sieht das Doris Antonitsch. Sie ist Trainerin der Landsberger C-Jugend–Mädchen. Sie sieht Deutschland als Favoriten, unter anderem aufgrund des Heimvorteils. „Das Publikum kann immer den letzten Ausschlag geben.“ Nach München oder Berlin fährt Antonitsch nicht, aber sie plant, die Weltmeisterschaft intensiv am Fernseher zu verfolgen. „Das erste Spiel werde ich mit meiner C-Jugend-Mannschaft zusammen anschauen. Das ist auch interessant für die Mädchen.“ Generell werden die Zuschauer Deutschland wohl gut unterstützen, zumindest sind die Vorrundenspiele in München schon fast ausverkauft. (halln)

Verlosung Wer möchte die Landsberger Handballer am Sonntag, 13. Januar, zu den WM-Gruppenspielen in die Münchner Olympiahalle begleiten? Das Landsberger Tagblatt verschenkt zwei Tickets inklusive Busfahrt (Abfahrt um 10.30 Uhr). Folgende Partien stehen an: Mazedonien - Bahrain, Kroatien - Japan und Spanien - Island. Die Verlosungsaktion läuft auf unserer Facebookseite.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren