Newsticker

Jeder zweite Deutsche würde sich gegen Corona impfen lassen
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Wahlpanne in Pürgen: Technik streikt bei Auszählung

Hofstetten/Schwifting

17.03.2020

Wahlpanne in Pürgen: Technik streikt bei Auszählung

Mit diesem Barcode-Stift wurde ausgezählt.
Bild: Maria Schmid (Symbolbild)

Plus In Schwifting und Hofstetten steht erst am Dienstag fest, wer künftig im Gemeinderat sitzt. Wie der Geschäftsstellenleiter die Verzögerung erklärt.

Dass In Hofstetten mit Ulrike Högenauer und Schwifting mit Heike Schappele zwei Frauen ins Rathaus einziehen werden, war am Wahlsonntag schnell klar, ganz anders hingegen bei der Frage, wer den Einzug in den Gemeinderat geschafft hat und wen die Bürger in den Kreistag gewählt hatten. Wegen technischen Problemen stand das erst am Dienstag fest.

Das Problem bestand laut Ernst Schilcher von der Verwaltungsgemeinschaft Pürgen darin, dass es Probleme beim Zusammenführen der Informationen gegeben hatte. Die VG habe im Vorfeld der Wahl 22 Laptops für die elf Stimmbezirke bei einem externen Dienstleister angemietet. Je zwei Geräte pro Stimmbezirk. Die benötigte Software für die Wahl wurde darauf aufgespielt.

Probleme beim Zusammenführen der Daten

Bei der Auszählung wurden die Ergebnisse mit einem Barcode-Stift erfasst. Diese Strichcodes kennt man unter anderem auch von den Rückseiten von Büchern. Die Barcodes sollten dann, so der Plan, mittels USB-Datenstick vom einem auf den anderen Laptop zu übertragen und so zusammengeführt werden, doch die Technik streikte. Der Laptop erkannte den USB-Stick zwar, war aber nicht in der Lage, die Datenmenge zu verarbeiten“, so Schilcher. Die Softwarefirma habe dann am Montag ein Update geliefert, das es ermöglichte, größere Datenmengen vom USB-Stick zu überspielen.

Wahlpanne in Pürgen: Technik streikt bei Auszählung

„Warum andere Gemeinden, die auch mit dem System gearbeitet haben, diese Probleme im Gegensatz zu uns nicht hatten, kann ich nicht sagen. Ich bin kein IT-Fachmann“, äußerte Schilcher auf Nachfrage des LT.

60 weitere Namen auf den Stimmzetteln vermerkt

Weil in Schwifting neben den 18 Personen, die als Wahlvorschlag auf der einzigen Gemeinderatsliste (Dorfgemeinschaft Schwifting) standen, auch noch 60 weitere Namen handschriftlich auf den Stimmzetteln hinzugefügt wurden, dauerte die Auswertung in der Gemeinde bis zum Dienstagnachmittag.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren