Newsticker

Tschechien, Luxemburg und Tirol zu Corona-Risikogebieten erklärt
  1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Warum Kämmerer Peter Jung die Stadt Landsberg verlässt

Landsberg

25.07.2019

Warum Kämmerer Peter Jung die Stadt Landsberg verlässt

Kämmerer Peter Jung verlässt die Stadt Landsberg und geht in den Landkreis Weilheim-Schongau.
Bild: Thorsten Jordan

Überraschender Personalwechsel in der Landsberger Stadtverwaltung: Nach sieben Jahren verabschiedet sich Finanzexperte Peter Jung. Das sind die Gründe dafür.

Oberbürgermeister Mathias Neuner verliert einen seiner wichtigsten Mitarbeiter: Kämmerer Peter Jung verlässt die Stadt Landsberg, um Leiter des Rechnungsprüfungsamts im Landratsamt Weilheim-Schongau zu werden. Diesen Schritt kündigte der 48-Jährige am Ende der Stadtratssitzung am Mittwochabend an. Der Wechsel wird im Herbst beziehungsweise kurz vor Jahresende erfolgen.

Jung war seit sieben Jahr für die städtischen Finanzen verantwortlich, er trat seine Stelle am gleichen Tag wie Oberbürgermeister Neuner an. Nun, so sagte er, sei es an der Zeit, seinem Leben eine neue Richtung zu geben. Es gehe ihm um mehr Zeit für die Familie und es sei ihm von ärztlicher Seite auch bedeutet worden, „dass ich gesundheitliche Probleme bekommen werde, wenn ich in der Intensität weiterarbeiten werde“. Jung lebt in Schongau, sein neuer Arbeitsplatz ist in der Schongauer Dienststelle des Landratsamtes Weilheim-Schongau.

Jung hat künftig deutliche weniger Mitarbeiter als bisher

Dort wird er Leiter des Rechnungsprüfungsamts und der staatlichen Rechnungsprüfungsstelle, die die Finanzwirtschaft der Gemeinden kontrolliert. Jung wird für eine Verwaltungseinheit mit sechs Mitarbeitern verantwortlich sein, deutlich weniger als die bisherigen 128 in der Landsberger Stadtverwaltung.

„Ich hätte Sie gerne behalten, Sie waren bei uns ein wichtiger Mann, der die Stadt vorangebracht hat“, würdigte Oberbürgermeister Neuner Jung, der sich durch „extrem hohes Maß an Loyalität und Solidität“ ausgezeichnet habe. Jost Handtrack (Grüne) stellte in den Raum, dass Jung auch manchmal „unqualifizierte Kritik an seiner Arbeit“ erlebt habe. So etwas gehe nicht spurlos vorüber.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren