1. Startseite
  2. Lokales (Landsberg)
  3. Was die Großeltern noch wussten

Altes Wissen

23.01.2015

Was die Großeltern noch wussten

Ina Schulz-Erker will altes Wissen zu Haus, Hof, Garten und Feld weitervermitteln und einen Beitrag zum Wandel hin zu einer regionaleren und konsumärmeren Wirtschaftsweise leisten.
Bild: Sibylle Reiter

Schondorfer Gruppe will fast Vergessenes wieder bekannt machen. Die Abkürzung „EM“ gewinnt dabei eine ganz andere als eine sportliche Bedeutung

„Transition“ bedeutet Wandel/Übergang. Die Transition-Initiative wurde in England gegründet; dahinter steckt unter anderem die Idee, heimatliche Regionen und deren Identität zu stärken durch Förderung des lokalen Wirtschaftskreislaufs, um von globalen Produktions- und Lieferketten unabhängiger zu werden. Wachstum soll es nicht um jeden Preis geben.

Die Initiative Transition Region Ammersee (TRA), in der sich Menschen aus Schondorf, Utting, Greifenberg und Dießen zusammengeschlossen haben, will mit verschiedenen Projektgruppen aufzeigen, dass eine Gesellschaft auch mit weniger Konsum, mehr Selbstversorgung und mehr Zeit für die schönen Dinge des Lebens funktionieren kann – damit beschäftigt sich zum Beispiel die neue Initiativgruppe „Fröhliches Schrumpfen“. Weitere Gruppen sind: Ackerfreunde, Bienen, Tauschring, Innerer Wandel, Blühflächen, Solidarische Landwirtschaft, auch Stadtradeln gehört dazu – und eben auch die Gruppe „Altes Wissen“. Deren Ziel ist es, Nützliches Althergebrachtes nicht in Vergessenheit geraten zu lassen.

„Was unsere Großmütter und Großväter konnten, sollten wir wiederentdecken, bewahren und an die jüngere Generation weitergeben“, so die Maxime von TRA. Und so treffen sich Ina Schulz-Erker und ihre Mitstreiter regelmäßig im Gasthof Post in Greifenberg, um sich auszutauschen. Auf diese Weise kommt ein immenses Wissen zusammen. „Wir sprechen über die Themen, jeder weiß etwas, jeder macht sich auf einem bestimmten Gebiet schlau, und darüber tauschen wir uns beim nächsten Treffen dann wieder aus“, erklärt Schulz-Erker. Das, was die Gruppe „Altes Wissen“ herausfindet, kann auch den anderen Gruppen der TRA helfen – etwa das Wissen über Düngemittel und Schädlingsbekämpfung den „Ackerfreunden“ oder der „Solidarischen Landwirtschaft“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch altes Handwerk wie Filzen, Spinnen, Herstellen von Salben wird wiederbelebt und eingeübt, ebenso das Haltbarmachen von Obst und Gemüse. „Viele wissen heute ja nicht mehr, wie man milchsaures Gemüse einmacht“, so Ina Schulz-Erker. Besonders angetan haben es ihr die „Effektiven Mikroorganismen“, kurz EM, als sehr vielseitiges und wirkungsvolles Mittel in Haus und Garten. Darunter versteht man eine Mischung verschiedener Mikroorganismen wie Milchsäurebakterien, Hefepilze, Fotosynthese-Bakterien und begleitende Arten, die ursprünglich aus Japan kommt und inzwischen weltweit angewendet wird.

Man kann sie unter anderem verwenden zum Putzen, zum Haarewaschen, zum Salatwaschen, als Dünger für den Garten. Für Schulz-Erker sind die „EM“ zu unverzichtbaren Helfern geworden. „Seit ich sie verwende, ist die Ernte auf unserem Acker viel reichhaltiger, richtig toll“, freut sie sich. Auch ein Backofenspray können die „EM“ übrigens ersetzen. Auch altes Wissen über Heilkunde ist ein Schwerpunkt. Wadenwickel gegen Fieber kennt jeder, aber dass auch in Schnaps getränkte Socken das Fieber senken können, hat Ina Schulz-Erker erst in der Gruppe erfahren. Zur Linderung von Ohrenschmerzen hilft es, das Ohr über einen Topf mit heißer Milch zu halten und den Juckreiz nach Insektenstichen lindert nicht nur verriebener Spitzwegerich, sondern auch das Auflegen eines angefeuchteten Stückchens Würfelzucker.

Was ein Stück Brot im Kraut zu suchen hat

Wichtig für den Haushalt: Desinfizieren geht auch ohne teure Sprays, unter anderem leistet Salz hier sehr gute Dienste. Ein anderer Tipp: Wer sich beim Kochen von Kohl über hartnäckigen Kohldunst in der Wohnung ärgert, kann das vermeiden, indem er eine Brotkruste mit verkocht. Haushaltstipps können kaum im Rahmen eines einzigen Abends besprochen werden, so viele gibt es. Daher wird dieses Thema beim nächsten Treffen der Gruppe „Altes Wissen“ erneut im Mittelpunkt stehen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren